Teilen
Merken
Drucken
Infopunkt

Fenstern nach Vergalden

Infopunkt · Montafon
Verantwortlich für diesen Inhalt
Montafon Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Niclas Bösch, Montafon Tourismus GmbH
Karte / Fenstern nach Vergalden

Ein toller Ausblick nach Vergalden

ZURÜCK ZUM URSPRUNG – IM VERGALDEN STEHT DIE ZEIT STILL.

„Vor Jahren wurde ich in einer größeren Gesellschaft gefragt, welche Gegend Vorarlbergs ich als die Schönste bezeichne. Ohne auch nur eine Sekunde zu zaudern, antwortete ich: Vergalden.“ zeigte sich Johann Schwimmer, einer der ersten Naturschützer Vorarlbergs, in einem Zeitungsbeitrag des Jahres 1927 über Vergalden begeistert.

Und auch heute noch könnte man meinen, in diesem Seitental Gargellens wäre die Zeit stehen geblieben. Der Name Vergaldnertal bezieht sich auf das rätoromanische „Val calda“, was warmes Tal bedeutet. Und tatsächlich ist es im Vergalden aufgrund seiner besonderen Lage immer etwas wärmer als im restlichen Gargellen. Die lokalklimatische Sonderstellung des Ortsteiles schlägt sich auch in dessen artenreicher Botanik nieder, die wahrhaft ihresgleichen sucht. Johann Schwimmer schwärmte in seinem Bericht von der Pflanzenvielfalt im Vergalden: „Blaue Glockenblumen wechseln mit roten und weißen Knabenkräutern, gelbe und orangerote Habichtskräuter mit den Haarbüscheln der Alpenanemone. Arnika, Ferkelkraut, Frauenmantel, gelbblühendes Fingerkraut und die leuchtend roten Blüten der hängefrüchtigen Alpenrose vervollständigen das Bild.“ Nicht umsonst schlug er im Jahre 1927 vor, die Vergalden Alpe zum Pflanzenschutzgebiet zu erklären. Die Alpe Vergalden war früher eine der größten Kuhalpen und ist heute die letzte Senn-Alpe im Gargellental. Für Wanderer, Mountainbiker und insbesondere Familien gilt sie als beliebtes Ausflugsziel. Aufgrund seines hochalpinen Charakters ist das Vergaldnertal darüber hinaus ein wichtiger Lebensraum für Rot-, Gams- und Steinwild.

Wer die Alpe Vergalden schließlich verlässt und den Weg zurück nach Gargellen antritt, trifft noch auf das „Muntafuner Päärli“. Das sich im Fels abzeichnende Paar in Montafoner Tracht scheint seinen Passanten zum Abschied leise zuzurufen, dass sie jederzeit wieder willkommen sind in der schönsten Gegend Vorarlbergs.

Profilbild von Niclas Bösch
Autor
Niclas Bösch
Aktualisierung: 29.07.2020

Koordinaten

DG
46.966184, 9.914269
GMS
46°57'58.3"N 9°54'51.4"E
UTM
32T 569551 5201811
w3w 
///vorführungen.romane.reibungslos
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Touren hierhin

Typ
Name
Strecke
Dauer
Aufstieg
Abstieg
2,4 km
1:07 h
173 hm
173 hm
6,7 km
2:40 h
378 hm
378 hm
Auf Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
  • 2 Touren in der Umgebung
mittel
2,4 km
1:07 h
173 hm
173 hm
Ein idylischer und kurzer Schneeschuhwanderweg auf den Spuren der Gargellner Fenster.
von Niclas Bösch,   Montafon Tourismus GmbH
mittel
6,7 km
2:40 h
378 hm
378 hm
Ein aussichtreicher Rundwanderweg und eine spannende Reise in die Vergangenheit und die Zukunft eines kleinen Bergdorfes.
3
von Niclas Bösch,   Montafon Tourismus GmbH
  • 2 Touren in der Umgebung