Infopunkt

Gitzistee:

Infopunkt · Montafon
Verantwortlich für diesen Inhalt
Montafon Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Niclas Bösch, Montafon Tourismus GmbH
  • /
    Foto: Niclas Bösch, Montafon Tourismus GmbH

Findlinge, die von Gletschern mitgetragen wurden, um von ihnen mitten in der Landschaft zurückgelassen zu werden, gehören zu den beeindruckenden Erbstücken der Eiszeit. Der Gitzistee ist ein solcher Findling. Dass er darüber hinaus Schutz vor Unwettern sowie einen grandiosen Ausblick bietet, macht ihn zu einem wahren Kraftort, den archäologischen Untersuchungen zufolge schon Jäger und Sammler während des Mesolithikums (zwischen 9600 und 4300 vor Christus) für sich entdeckt hatten.

Sein Name setzt sich aus „Gitzi“ (Ziege) und „Stee“ (Stein) zusammen,denn Ziegen fanden darunter Schutz vor Nässe. Der Gitzistee ist eingeschichtsträchtiger, magischer Ort und damit ein Quell der Ruhe undGeborgenheit.

Profilbild von Niclas Bösch
Autor
Niclas Bösch
Aktualisierung: 29.07.2020

Koordinaten

DG
46.962748, 9.915596
GMS
46°57'45.9"N 9°54'56.1"E
UTM
32T 569656 5201431
w3w 
///gleisanlage.richteramt.verkäufer
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Touren hierhin

Typ
Name
Strecke
Dauer
Aufstieg
Abstieg
7,7 km
2:30 h
396 hm
402 hm
6,7 km
2:40 h
378 hm
378 hm
Auf Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Eigenschaften

Familien
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 2 Touren in der Umgebung
Top mittel
7,7 km
2:30 h
396 hm
402 hm

Ortszentrum - Vergalden - Langer Stall - Gitzistee - Rüti - "Gargellner Fenster" - Alpe Rongg - Röbi Maisäß - Ortszentrum

1
von Roland Fritsch,   Montafon Tourismus GmbH
Top mittel
6,7 km
2:40 h
378 hm
378 hm

Ein aussichtreicher Rundwanderweg und eine spannende Reise in die Vergangenheit und die Zukunft eines kleinen Bergdorfes.

3
von Niclas Bösch,   Montafon Tourismus GmbH
  • 2 Touren in der Umgebung