Kapelle

Kapelle Mariahilf, Batschuns

Kapelle · Bodensee-Rheintal · 574 m
Verantwortlich für diesen Inhalt
Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kapelle Mariahilf, Unterbatschuns
    / Kapelle Mariahilf, Unterbatschuns
    Foto: Cornelia Mathis-Rothmund, CC BY-ND, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
  • /
    Foto: Cornelia Mathis-Rothmund, CC BY-ND, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
  • / Kapelle Mariahilf, Unterbatschuns, Portal
    Foto: Cornelia Mathis-Rothmund, CC BY-ND, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
  • / Kapelle Mariahilf, Unterbatschuns, Innenraum
    Foto: Cornelia Mathis-Rothmund, CC BY-ND, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
  • / Kapelle Mariahilf, Unterbatschuns, Altäre
    Foto: Cornelia Mathis-Rothmund, CC BY-ND, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
  • / Kapelle Mariahilf, Unterbatschuns, Empore
    Foto: Cornelia Mathis-Rothmund, CC BY-ND, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
Kapelle in Unterbatschuns nahe dem Batschunser Schlössle

Hans Schick stiftete 1654 die Kapelle Mariahilf. Der Rechteckbau mit eingezogenem Chor unter Sattelbach verfügt über einen Glockenturm mit Giebelspitzhelm über dem Chor. Westseitig ist eine eingeschossige Sakristei angebaut. Der fünfjochige Betraum mit Stichkappengewölbe hat je zwei Rundbogenfenster. Der eingezogene ⅝ Chor weist ein Kreuzgratgewölbe auf. In der Kapelle gibt es Deckengemälde in Vierpaßstuckrahmen - eine Rosenkranzmadonna mit den Hll. Dominikus und Katharina von Siena (bez. A. Bachmann), ebenso die Hl. Cäcilia (bez. A. Bachmann 1938). Von 1897 stammt Hochaltar mit neuromanischem Aufbau und dem Altarbild Mariahilf. Die Seitenaltäre haben je zwei Säulen mit offenem Gebälk und flachem Auszug. Links ist die Hl. Katharina dargestellt, im Oberbild das Herz Mariens. Das Altarbild des rechten Seitenaltares zeigt den Hl. Josef und das Oberbild das Herz Jesu.

Westseitig ist ein Vorzeichen vorgelagert, welches an der Decke dreigeteilt und mit Inschriften bemalt ist. Mittig über dem Rundbogenportal befindet sich ein Gebet, seitlich sind je Ausführungen zur Baugeschichte der Kapelle:

Anno 1654 hat Hans Schick die Kapell erbaut mit Hilfe anderer die Vertrauen auf Mariä Mildigkeit.

Anno 1690 hat der frommen Sinn des Volkes die Kapell geziert mit neu Altär.

Anno 1798 hat man die Kapell viel weiter gemacht damit das Volk konnt unter Dach. Auch wurde sie ausgemahlt fromme Güte hat dieß bezahlt.

Anno 1829 haben Marienverehrer von hier die Kapell von Zerfall erettet indem sie von innen und außen gamahlt wurde.

Anno 1872 wurden alle drei Altär renoviert und das Dach ausgebessert.

Anno 1884 wurde diese Kapelle restauriert und schön ausgemahlt.

Anno 1897 erhielt diese Kapelle einen neuen Hochaltar mit Tabernakel und seit 8. Sept. d. J. wird hier das Allerheiligste aufbewahrt.

Anno 1938 Innenrenovierung.

Anno 1967 Außenrenovierung.

Anno 1997 Gesamtrenovierung.

Profilbild von Cornelia Mathis-Rothmund
Autor
Cornelia Mathis-Rothmund
Aktualisierung: 13.12.2021

Koordinaten

DD
47.276281, 9.663669
GMS
47°16'34.6"N 9°39'49.2"E
UTM
32T 550195 5236080
w3w 
///angeblich.versenden.töpfe
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad
Leider konnten keine Ergebnisse gefunden werden.

Kapelle Mariahilf, Batschuns

Grätscha 1
6835 Zwischenwasser
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege