Teilen
Merken
Drucken
Kunst

Landhaus Bregenz

Kunst • Bodensee-Vorarlberg
Verantwortlich für diesen Inhalt
Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
  • Landhaus Bregenz
    / Landhaus Bregenz
    Foto: Florentina Bösch, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
  • Hommage an Angelika Kaufmann
    / Hommage an Angelika Kaufmann
    Foto: Florentina Bösch, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
  • Hommage an Angelika Kaufmann
    / Hommage an Angelika Kaufmann
    Foto: Florentina Bösch, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
  • Hommage an Angelika Kauffmann, Detailansicht
    / Hommage an Angelika Kauffmann, Detailansicht
    Foto: Florentina Bösch, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
  • erklärende Schild zur
    / erklärende Schild zur "Hommage"
    Foto: Florentina Bösch, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
  • Montfortsaal, Wandfries
    / Montfortsaal, Wandfries
    Foto: Florentina Bösch, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
  • Wandfries, Detailansicht
    / Wandfries, Detailansicht
    Foto: Florentina Bösch, Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur
Karte / Landhaus Bregenz

Im Innenhof des Landhauses befindet sich die Plastik "Hommage an Angelika Kauffmann" von Edelbert Köb.

Der Montfortsaal ist mit Malereien von Hubert Berchtold geschmückt.

"Hommage an Angelika Kauffmann"

Wenn Sie durch den Haupteingang treten und links hinter dem Portier vorbeigehen, gelangen Sie zum Innenhof. Hier befindet sich die Plastik „Hommage an Angelika Kauffmann“ von Edelbert Köb, ausgeführt in Carrara-Marmor und Bronzeguss. Das Kunstwerk fußt auf dem bekannten Selbstportrait der berühmten Vorarlberger Künstlerin Angelika Kauffmann (1787) in den Uffizien (Florenz). Köb stellt die Umgebung auf dem Bild ohne die Person Kauffmanns dar. Die Skulptur erzeugt einen geistigen Zusammenhang zwischen Vorarlberg und einer seiner bedeutendsten Künstlerinnen. Angelika Kauffmann wurde 1741 in Chur geboren und verbrachte ihre Kindheit und Jugend im Bregenzerwald. Die Schriftstellerin und Malerin galt schon früh als „Wunderkind“. Mit ihren Portraitbildern erlangte sie internationale Bekanntheit. Viele ihrer Werke sind heute in weltbekannten Museen wie der Eremitage in St. Petersburg oder den Uffizien in Florenz ausgestellt.

Edelbert Köb wurde 1942 in Bregenz geboren. Nach dem Besuch des Bundesgymnasiums Bludenz studierte er an der Wiener Akademie der Bildenden Künste Malerei , Grafik und Kunsterziehung. Von 1997-2000 war er Direktor des Kunsthaus Bregenz und anschließend für fast zehn Jahre Direktor des Mumok Wien.

 

Links weiter den Flur entlang können Sie nun den Festsaal erreichen.

 

Wandfries - Hubert Berchtold

Berchtolds letztes großes Werk ist ein Wandfries im Festsaal des Landhauses in Bregenz. Der Bilderfries, der 1981 fertiggestellt wurde, besteht aus 51 mit Ölfarben bemalten Holztafeln. Die Malerei beinhaltet kein exakt zu bestimmendes Thema oder Motiv, sondern soll als vollkommen freie Gestaltung verstanden werden.

Hubert Berchtold wurde 1922 in Andelsbuch geboren und starb 1983 in Bregenz. Er besuchte die Kunstakademie Antwerpen und studierte später an der Akademie der bildenden Künste in Wien.

 

Tipp: Wegen Veranstaltungen ist der Saal nicht immer frei zugänglich. Bitte melden Sie sich beim Portier.

 

Verlassen Sie nun das Landhaus und begeben Sie sich die St. Anna-Straße entlang Richtung Bahnhof. An der Kreuzung am Bahnhof entdecken Sie rechts in der Wiese die Jodok-Fink-Statue.

 

 

 

Quelle: Landesregierung Vorarlberg, Kunst

           Literatur: Edelbert Köb, Denkmal für Angelika Kauffmann, in: Unser Landhaus, Hrsg. Land Vorarlberg, Bregenz 1981, S. 162-164

           http://www.austria.info/at/aktivitaten/stadt-und-kultur/beruhmte-personlichkeiten-spurensuche/angelika-kauffmann-portrait-  

           einer-kunstlerin

outdooractive.com User
Autor
Florentina Bösch
Aktualisierung: 14.06.2018

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Landhaus Bregenz

Römerstraße 15
6900 Bregenz, Austria

Eigenschaften

barrierefrei