Pass

Futschölpass

Pass · Paznaun · 2.771 m
Verantwortlich für diesen Inhalt
Montafon Verifizierter Partner  Explorers Choice 
Karte / Futschölpass
Futschölpass

Das Vieh treibt man über den Vermuntpass, die Toten transportiert man über den Futschölpass. So archaisch einfach und so unterschiedlich erscheinen die Nutzungsarten der beiden benachbarten Pässe. Das Vieh treibt man demnach von Guarda im Unterengadin durch die Val Tuoi und über den Vermuntpass zur Sömmerung auf die nordseitigen Alpen der Silvretta. Die Toten dagegen transportiert man vom Norden her, von Galtür, durch das Jamtal über den 2757 Meter hohen Futschölpass nach Ardez, um sie hier zu bestatten.

Wie kommt ein solcher Unterschied zustande? Vor Jahrtausenden ziehen Jäger und Hirten durch die Seitentäler des Unterengadins nach Norden. Die Sommerweiden im heutigen, mehrheitlich vorarlbergischen Vermunt bleiben bis in die Neuzeit und trotz der Trennung durch den Hauptkamm der Silvretta in einem wirtschaftlichen Kontext mit dem Unterengadin: Das Vieh treibt man im Herbst somit wieder zurück in die Heimat. Weiter östlich aber bleiben die Unterengadiner bald das ganze Jahr über. Sie legen im Paznaun mitunter ein Sumpfgebiet trocken; der Ortsname «Galtür» weist noch auf die entsprechende Kultivierung zurück, auf das lateinisch-romanische «Cultura». Kirchlich bleibt Galtür aber vorerst noch zu Ardez gehörig: Und darum muss man, bis das Dorf 1359 eine Kirche mit Friedhof erhält, die Toten auch acht Stunden lang über den Futschölpass tragen. Im Winter soll man die Toten aber auch schon mal, etwas sachlich ausgedrückt, «zwischengelagert» haben. Rätoromanische Siedler zogen also über den Futschölpass nach Norden und brachten ihre Toten auf demselben Weg zurück in die alte Heimat. Der Pass hatte allerdings auch sonst existenzielle Bedeutung: Ab dem 16. Jahrhundert verschlechtere sich das Klima, die Kleine Eiszeit begann und der benachbarte Vermuntpass im Westen wurde zusehends schwerer passierbar. Nun sollte der noch eisfreie Futschölpass den Leuten und dem Vieh von Guarda als neuer Weg dienen. Allerdings ließen sich das die Galtürer bald nicht mehr gefallen: Als im Herbst 1599 das Engadiner Alpvolk mit 400 Rindern über den Futschöl ziehen wollte, drängten die Galtürer Alpleute die Engadiner zurück. Diesen blieb nichts anderes übrig, als den gefährlichen Weg über den vergletscherten Vermuntpass zu nehmen. Sie sollen, um über Gletscherspalten zu gelangen, sogar die Dachbalken ihrer Alphütten mitgenommen haben...

Somit zeigt der Futschölpass nicht nur einen frühen Weg vom Unterengadin nach Norden auf, nicht nur einen Weg der Toten, sondern steht symbolisch auch für die Ablösung der nördlichen Silvretta von der alten Unterengadiner Heimat.

Profilbild von Roland Fritsch
Autor
Roland Fritsch 
Aktualisierung: 13.12.2013

Koordinaten

DD
46.865832, 10.213820
GMS
46°51'57.0"N 10°12'49.8"E
UTM
32T 592511 5190969
w3w 
///ausgebreitet.rufen.kanne
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Empfehlungen in der Nähe

empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 5
Strecke 10,7 km
Dauer 4:45 h
Aufstieg 798 hm
Abstieg 706 hm

Wiesbadener Hütte - Ochsental - Silvrettasee - Klostertal - Verhupftäli - Litzner Sattel - Saarbrücker Hütte

von Roland Fritsch,   Montafon
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 4
Strecke 12 km
Dauer 4:25 h
Aufstieg 61 hm
Abstieg 746 hm

Eine imposante Hüttenwanderung in der majestätischen Silvretta im Montafon. 

von Roland Fritsch,   Montafon
Bergtour · Montafon
Silvrettahorn-Überschreitung
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 7,7 km
Dauer 5:00 h
Aufstieg 850 hm
Abstieg 850 hm

Wiesbadener Hütte - Egghornlücke -  Silvrettahorn - Schneeglocke - Schattenlücke - Wiesbadener Hütte

von Julia Eckert,   Montafon
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 21,9 km
Dauer 9:00 h
Aufstieg 1.543 hm
Abstieg 1.543 hm

Silvretta-Bielerhöhe - Sommerweg - Wiesbadener Hütte - Grüne Kuppe - Ochsentaler Gletscher - Buinlücke - Piz Buin (3.312 m) - gleichen Weg retour ...

2
von Julia Eckert,   Montafon
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 18,3 km
Dauer 4:30 h
Aufstieg 1.230 hm
Abstieg 1.230 hm

Begib Dich auf eine der schönsten Skitouren im 3.000er Gebirge der Silvretta-Bielerhöhe für Skibergsteiger!

von Hermann Wachter,   Montafon
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 17,6 km
Dauer 6:30 h
Aufstieg 631 hm
Abstieg 631 hm

Aussichtsreiche Wanderung in der Silvretta-Bielerhöhe am Fuße des Piz Buins!

von Julia Eckert,   Montafon
Trailrunning · Montafon
Silvrettasee Uferrunde
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 6,3 km
Dauer 1:07 h
Aufstieg 58 hm
Abstieg 116 hm

Silvretta-Bielerhöhe - Damm - Eingang Ochsental - Eingang Klostertal - Staumauer - Silvretta-Bielerhöhe

von Christina Wachter,   Montafon
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 4
Strecke 7,7 km
Dauer 3:35 h
Aufstieg 704 hm
Abstieg 291 hm

Im hochalpinen Gelände der Silvretta, bewegst Du dich bei diesem Tourabschnitt der Montafoner Hüttenrunde am Fuße des knapp 3.000 m hohen Berg ...

von Montafon,   Montafon

Alle auf der Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 8 Touren in der Umgebung