Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Bergtour

Übergang vom Freschenhaus auf die Hochälpelehütte

Bergtour · Bregenzerwald-Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Freschenkapelle
    / Freschenkapelle
    Foto: Alpenverein Vorarlberg, ÖAV Sektion Vorarlberg
  • /
    Foto: Alpenverein Vorarlberg, ÖAV Sektion Vorarlberg
  • Hoher Freschen Panorama
    / Hoher Freschen Panorama
    Foto: Friedrich Böhringer, Dornbirn Tourismus & Stadtmarketing GmbH
  • /
    Foto: Alpenverein Vorarlberg, ÖAV Sektion Vorarlberg
Karte / Übergang vom Freschenhaus auf die Hochälpelehütte
1200 1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Freschenhaus Hoher Freschen Hoher Freschen Panorama Salzbödenkopf Mörzelspitze Weißenfluhalpe

Auf dem Nordalpenweg (01, E4) geht es vom Freschenhaus auf den Gipfel des Hohen Freschen (2.004 m) und auf der anderen Seite über den anspruchsvollen Binnelgrat hinunter zur Binnelalpe. Von hier wandert man auf dem Bergrücken entlang, bis man diesen verlässt und über die Ober- und Untersehrenalpe weiter absteigt. Nachdem man die Weißenflualpe passiert hat, wandert man abschließend durch lichten Wald und über freie Flächen bis zur Hochälpelehütte hinauf, die am Gipfel des Hochälpelekopfes im Bregenzerwald-Gebirge liegt.

 

Am Binnelgrat ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!

mittel
18,8 km
6:30 h
880 hm
1266 hm

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hoher Freschen, 2004 m
Tiefster Punkt
Untersehrenalpe, 1240 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Freschenhaus
Hochälpelehütte

Start

Freschenhaus (1840 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.297822, 9.777957
UTM
32T 558815 5238554

Ziel

Hochälpelehütte (1.460 m)

Wegbeschreibung

Vom Freschenhaus folgt man dem markierten Wanderweg ("Nordalpenweg" 01) und steigt auf der Ostflanke des Hohen Freschen über freies Gelände in angenehmer Steigung bis zum Gipfel (2.004 m) auf. Von hier geht es über den Binnelgrat in nördliche Richtung, es ist absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich! Zum Teil sehr steil, ausgesetzt und über drahtseilversicherten Passagen steigt man am Grat bis zur Binnelalpe (1.724 m) ab. Weiter folgt man dem markierten Wanderweg (01, E4) und wandert bis zur Altenhofalpe. Auf dem Bergrücken entlang geht es nun über den Salzbodenkopf (1.765 m) und die Mörzelspitze (1.830 m) bis zum Guntenkopf (1.765 m). Kurz danach zweigt der Nordalpenweg (01) linkerhand ab, man verlässt den Rücken und wandert über Wiesen und durch lichten Wald, vorbei an der Obersehrenalpe, bis zur Untersehrenalpe (1.294 m) hinunter. Hier geht der Wanderweg in einen Fahrweg über, dem man in leichtem Auf und Ab, stets den Markierungen (01, E4) folgend, in nördliche Richtung bis zur Weißenfluhalpe (1.367 m) folgt. Kurz bevor man die Bregenzer Hütte (1.290 m) erreicht, zweigt man linkerhand vom Nordalpenweg ab und wandert auf einem markierten Wanderweg in nordwestliche Richtung. Abschließend geht es unterhalb des Gräsakopfes (1.355 m) entlang, über den "Sattel" (1.248 m) hinauf zu den Almflächen der Hochälpelehütte (1.460 m) und zum Gipfel des Hochälpele (1.463 m).

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,8 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
880 hm
Abstieg
1266 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.