Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Bergtour Etappe

Von Malbun über den Augstenberg und den Gorfion zur Pfälzerhütte

Bergtour · Rätikon
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Bonn Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kostenloser Parkplatz Malbunstrasse P 1
    / Kostenloser Parkplatz Malbunstrasse P 1
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • Hof Turna mit Brunnen, 1805 m.
    / Hof Turna mit Brunnen, 1805 m.
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • Malbun und Turna mit Zick-Zack-Weg zur Abzweigung oben.
    / Malbun und Turna mit Zick-Zack-Weg zur Abzweigung oben.
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • Vom Spitz zum Augstenberg, rechts Silberhorn.
    / Vom Spitz zum Augstenberg, rechts Silberhorn.
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • Gedenktafel Fürstin-Gina-Weg hinter dem Spitz.
    / Gedenktafel Fürstin-Gina-Weg hinter dem Spitz.
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • Ein weiteres Gipfelziel für heute: Gorfion, 2308 m.
    / Ein weiteres Gipfelziel für heute: Gorfion, 2308 m.
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • Augstenberggipfel: Blick zurück zur Bergstation.
    / Augstenberggipfel: Blick zurück zur Bergstation.
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • Steinmann auf dem Augstenberg, im Hintergrund Panüelerkopf
    / Steinmann auf dem Augstenberg, im Hintergrund Panüelerkopf
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Links: Tschingel, Mitte: Pfälzerhütte rechts: Naafkopf
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Hier beginnt der markierungslose Abstecher zum Gorfion.
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Gorfion Gipfelkreuz mit Gipfelbuch, 2308 m
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Hornspitze und Tschingel vom Gorfiongipfel aus
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Vom Gorfion: Fürstin-Gina-Weg Sonntag, 29. Juli 2018 14:44:21
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Augstenberg und Mattelti vom Gorfion aus.
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Gorfion: alter Steig zur Pfälzerhütte, Naafkopf, Hintere Grauspitze Sonntag, 29. Juli 2018 14:47:10
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Panüelerkopf, Salaruelkopf von der Blumenwiese des Gorfions aus.Sonntag, 29. Juli 2018 15:02:15
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Pfälzerhütte: fast menschenleere Terrasse .
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Speisekarte am Hütteneingang der Pfälzerhütte
    Foto: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
1800 2100 2400 2700 m km 1 2 3 4 5 6

Von Malbun über den Fürstin-Gina-Weg mit herrlichen Ausblicken zum Augstenberg und mit Trittspuren auf den etwas abseite liegenden Gorfion. Von hier zur Pfälzerhütte.

mittel
7 km
4:40 h
836 hm
316 hm

Erste und einfachste Etappe einer 5-tägigen Bergtour von Liechtenstein in die Schweiz, nach Österreich und zurück nach Liechtenstein: vom Parkplatz in Malbun über den Fahrweg und Steig zum Hof Turna. Oberhalb in vielen Serpentinen auf einem alten Steig nach oben zum Grat, am Gipfel Spitz vorbei und über der "Fürstin-Gina-Weg" weiter aufwärts zum Augstenberg. Nach dem Abstieg auf der anderen Gipfelseite verlassen wir auf der Höhe des Gorfions den markierten Weg und folgen, den Trittspuren über den Punkt 2256 und einer Rinne hinauf, bis zum Gipfelkreuz des Gorfions mit Gipfelbuch. Kurz vorher überschreiten wir den Grenzstein 11 von 1977, der uns südlich Österreich und nördlich Liechtenstein ausweist.

Zurück laufen wir am aussichtsreichen Grat entlangund wieder durch die Rinne hinab. Nun bis zum Pkt. 2256 m. Entweder über den Weg hinauf zum Augstenbergweg und markiert zur Pfälzerhütte oder hier abbiegen, zunächst weglos, dann mit Trittspuren die Wiese schräg hinab, um zu dem aufgelassenen alten Steig und mit diesem zur Pfälzerhütte zu gelangen.

Aufgezeichnete Tour: Sonntag, 29. Juli 2018

niedrigster Punkt: 1576 m Parkplatz P1 in Malbun
Höchster Punkt: 2359 m Augstenberg

Autorentipp

Lässt man die Besteigung des Gorfions weg, mutiert die Bergtour zu einer weiß-rot-weißen Strecke, ohne ausgesetzte Stellen und ohne Klettereien.

outdooractive.com User
Autor
Renate Porr 
Aktualisierung: 08.09.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Augstenberg, 2359 m
Tiefster Punkt
Malbun Parkplatz, 1589 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

An diesem Tag keine besonderen Sicherheitshinweise erforderlich. Der Abstecher zum Gorfion ist nicht markiert!

Die mehrtägige Tour beinhaltet aber auch einige markierungslose Wegstücke sowie alpine Steige mit weiß-blau-weißer Markierung. Das bedeutet, sie führen teilweise durch wegloses Gelände, über Schneefelder, Geröllhalden, durch Steinschlagrunsen oder durch Fels mit kurzen Kletterstellen. Bauliche Vorkehrungen beschränken sich allenfalls auf Sicherungen von besonders exponierten Stellen.

Benützer von Alpinwanderwegen müssen trittsicher, schwindelfrei und in guter körperlicher Verfassung sein. Sie müssen die Gefahren im Gebirge kennen.

Ausrüstung

Für die mehrtägige Bergtour unbedingt festes Schuhwerk, Regenzeug und ausreichend Getränke, sowie Rucksackverpflegung für tagsüber mitführen. Empfohlen werden außerdem: Teleskopstöcke, Helm, 1.-Hilfe-Set, Stirnlampe (Hütte, Notfall), Biwaksack.

Start

Malbun Parkplatz 1 (1589 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.104082, 9.607389
UTM
32T 546087 5216909

Ziel

Pfälzerhütte

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz sofort die nächste Straße links bergan, an der Kapelle vorbei und den Fahrweg hinauf, bis der Panoramaweg nach rechts ausgeschildert ist. Diesen bis zum Wegweiser hinter dem letzten Haus laufen und dort an der Abzweigung links hinauf zum Hof Turna, 1805 m. Am Brunnen können wir uns noch etwas erfrischen.

Ein kurzes Stück noch den Fahrweg hinauf, dann hinter der Kurve rechts auf den Trittspuren am Rande des Latschenfeldes in vielen Serpentinen auf einem alten Steig nach oben. Wir kommen am Grat an der Stelle mit dem Metallständer und den Sicherheitshinweisen heraus.

Am Gipfel Spitz (Pkt 2186) vorbei, gleich danach mit einer Drahtseilsicherung hinter der Gedenktafel des "Fürstin-Gina-Weges" weiter aufwärts, übers Mattelti (2157 m) zum großen Gipfelkreuz des Augstenberges (2359 m). Nach Genuss der weitreichenden Aussicht laufen wir weiter Richtung Süden.

Vom Augstenbergpfad kommend wandern wir bis zu einer Kurve mit einem Schild "Panoramaweg", welches nach rechts zeigt. An diesem Schild halten wir uns geradeaus, den Trittspuren nach unten und in Richtung Gorfion folgend. Die Spuren werden zu einem Trampelpfad, dem wir unten bis zu einem Stein folgen. Hier ist es möglich,  den Stoffzaun einfach zu übersteigen. Die Trittspuren leiten uns schräg links ein kurzes Stück über kleingerölliges Gestein zum Grat empor und zu einem Felsblock, der eine große Lücke zum eigentlichen Gipfelaufbau bildet. Diesen umgehen wir sehr bequem auf der linken (Nord-)Seite.

Wir nähern uns über ein kurzes Wiesenstück einer gerade so erkennbaren Abzweigung (Pkt 2256). Der Pfad führt uns geradeaus weiter, direkt hinter den ersten Pfeiler. In der dortigen kurzen Rinne, klettern wir empor - (I+ bis II, nichts für schwere Rucksäcke oder Stöcke) die Steine zeigen entsprechende (Ab-) Nutzungsspuren. Am Rinnenende erwartet uns wieder ein rechtsabbiegender Pfad, der uns direkt zum Gipfelkreuz des Gorfions mit Gipfelbuch führt. Kurz vorher überschreiten wir den Grenzstein 11 von 1977, der uns südlich Österreich und nördlich Liechtenstein ausweist. Empfohlen sei die fantastisch stille Wiese unterhalb und südöstlich des Gipfelkreuzes  - ein Genuss für Blumen- und Insektenliebhaber!

Zurück laufen wir einfach am Grat entlang, bis wir einen großen Steinmann erreichen. Ein paar Meter durch kleines Geröll, und wir treffen auf den rechts abbiegenden Pfad unseres Aufstieges. An dessen Ende übersteigen wir ein paar Felsen nach rechts und klettern einfacher als gedacht durch die Rinne. Nun bis zum Pkt. 2256 m. Wir haben die Wahl: den Weg hinauf zum Augstenbergweg und markiert zur Pfälzerhütte oder hier abbiegen, zunächst weglos, dann mit Trittspuren die Wiese schräg hinab, um zu dem aufgelassenen alten Steig und mit diesem zur Pfälzerhütte zu gelangen. Mit der letzteren Methode sparen wir uns den neuerlichen Aufstieg zum Wandersteig, dafür ist der Weg etwas mühsamer zu gehen. Die Orientierung fällt leicht.

Wir erreichen die Pfälzerhütte ein paar Meter bergan, mit Trittspuren durch ein Gebüsch, am Eingang zum Trockenraum.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Nicht bekannt.

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Fürstentum Liechtenstein, Maßstab 1:25000, ISBN: 978-3-259-00318-3, Ausgabe 2014 Hallwag Kümmerly + Frey AG.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
7 km
Dauer
4:40 h
Aufstieg
836 hm
Abstieg
316 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour ausgesetzt Kletterstellen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.