Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
E-Mountainbike

Ill-Tour - vom Ursprung zur Mündung

E-Mountainbike · Montafon
Verantwortlich für diesen Inhalt
Montafon Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • E-MTB Genusstour - Vom Ursprung zur Mündung.  Die Illtour.
    / E-MTB Genusstour - Vom Ursprung zur Mündung. Die Illtour.
    Foto: Markus Fessler-Jenny, (e)Biken Bartholomäberg_Alex Kaiser - Montafon Tourismus GmbH
Karte / Ill-Tour - vom Ursprung zur Mündung
400 600 800 1000 m km 10 20 30 40 50 60 70

Gaschurn Parkplatz Versettla Bahn Talstation - Gortipohl - St. Gallenkirch - Schruns - Vandans - St. Anton i.M. - Lorüns - Bludenz - Radweg nach Feldkirch (458 m)  - Kraftwerk Illspitz Feldkirch - Schattenburg Feldkirch - Bahnhof Feldkirch (mit dem Zug zurück nach Schruns) - mit dem E-Bike zurück nach Gaschurn
schwer
70,2 km
4:00 h
453 hm
956 hm
Vom Quellgebiet in der Silvretta führt die Ill in den Rhein und mündet in der Nordsee. Bei dieser Tour begleiten sie einen Teil des Flussverlaufes mit dem E-Bike. Auf dem Weg zum Illspitz glänzen die Wiesen der Riedlandschaft, mit der schönen Sibirischen Schwertlilie, eine der schönsten Arten der Streuwiesen und das "Wahrzeichen" von Matschels. Das Kraftwerk Illspitz kann mit Hilfe von Übersichtstafeln selbst besichtigt werden und man erfährt sehr viele Informationen zum Thema Wasserkraft. Die nächste Pause ist bei der Schattenburg in Feldkirch. Dort erfahren sie Wissenswertes über die Geschichte des Mittelalters. Die ca. 70 Km lange E-MTB Tour führt meist in der Nähe des Flusses vorbei und man verliert ca. 500 Höhenmeter beim ganz leichten abwärts fahren. Mit der Unterstützung vom E-Bike Akku bis zu 25 Km/h, kann sich die Aussicht neben den Radwegen wunderbar genießen lassen.

 

 

Autorentipp

Nehmen sie sich den ganzen Tag Zeit und starten sie so früh wie möglich. Sie können auch bei konditionellen Defizite immer wieder einen Bahnhof anfahren und die Tour verkürzen. Erleben sie einen schönen Tag mit Sport, gutem Essen, herrlichen Aussichten, Kultur und Wissenswertem zum Thema Wasser in Voralberg.

 

outdooractive.com User
Autor
Markus Fessler-Jenny
Aktualisierung: 09.01.2015

Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
971 m
Tiefster Punkt
433 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Ausrüstung

Das Vorarlberger E-Bike Netzwerk bietet viele Verleih-, Tausch- und Ladestationen an. Es können auch Helme, Schlösser, etc. ausgeliehen werden. http://www.ebike-vorarlberg.at/

 

Weitere Infos und Links

Der Transport mit den E-Bike Rädern ist bei den ÖBB und bei der Montafonerbahn unproblematisch. Gegen ein Entgeld von 1,60 € (Fahrradtagesticket) können die Räder im Nahverkehr (S-Bahn, Regionalzug, RegionalExpress) ohne Reservierung mitgenommen werden.

 

 

Start

Gaschurn (970 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.983985, 10.024745
UTM
32T 577929 5203894

Ziel

Bahnhof Feldkirch

Wegbeschreibung

Wir starten mit unserer E-MTB Tour in Gaschurn (979 m) und nach wenigen Metern treffen wir schon auf unseren stetigen Wegbegleiter - Die Ill. Quellgebiet der Ill sind die Alpen in der Silvrettagruppe. Es liegt am Fuße von Dreiländerspitze (3197 m), Piz Buin (3312 m) und Silvrettahorn (3244 m) im Ochsental auf einer Höhe von ungefähr 2240 m ü. A. Drei Gletscher speisen mit ihren Abflüssen die junge Ill. Vermuntgletscher, Ochsentaler Gletscher und Schneeglockengletscher. Als Ill-Ursprung wird der Abfluss des Ochsentaler Gletschers bezeichnet. Anschließend durchfließt die Ill das Ochsental und wird zum Silvretta-Stausee aufgestaut. Im weiteren Verlauf durchfließt sie das Montafon und den Walgau und mündet unterhalb von Feldkirch zwischen Nofels (Matschels) und Meiningen auf einer Höhe von 429 Metern beim neu gestalteten sogenannten Illspitz in den Rhein. (Quelle: Auszüge aus Wikipedia) Nach der Besichtigung des Kraftwerk Illspitz Feldkirch fahren wir gemütlich zur Schattenburg Feldkirch. Bevor man sich die Burg oder das Museum anschaut, kann man sich in der Gastronomie in der Schattenburg stärken. Bekannt sind die riesigen Schattenburgschnitzel die in einem mittelalterlichen Saal serviert werden. Die Schattenburg liegt auf einem Felssporn hoch über der Stadt. Der Name leitet sich von „schatte, schad“ ab, was so viel bedeutet wie „Schutz, Schirm“. Am Fuße des 22 m hohen Bergfrieds ist der anstehende Fels gut zu sehen. Die Bauherren der Burg sind die Grafen von Montfort, das bedeutendste Dynastengeschlecht Vorarlbergs im Hochmittelalter. (Quelle: Auszüge aus dem Museumsführer Schattenburg - Feldkirch) Von der Schattenburg rollen wir Berg ab zum Bahnhof Feldkirch. Mit dem Zug fahren wir nach Bludenz und fahren dann mit der Montafonerbahn nach Schruns. Die ca. 15 Km nach Gaschurn fahren wir wieder mit dem E-Bike. Keine Angst. Wir können auf unserer E-MTB Tour die Akkus tauschen bzw. laden. Das Vorarlberger E-Bike Netzwerk bietet uns viele Verleih-, Tausch- und Ladestationen an.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

www.vmobil.at

Parken

Parkplatz Versettla Bahn Talstation
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
70,2 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
453 hm
Abstieg
956 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights Geheimtipp faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.