Hochtour empfohlene Tour

Hintere Jamspitze Silvretta

· 1 Bewertung · Hochtour · Silvretta
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Steyr Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Jamtalferner von der Jamtalhütte
    / Jamtalferner von der Jamtalhütte
    Foto: Wolfgang Wizani, Wolfgang Wizani
  • / Wegweiser bei der Jamtalhütte
    Foto: Wolfgang Wizani, Wolfgang Wizani
  • / Start von der Jamtalhütte
    Foto: Wolfgang Wizani, Wolfgang Wizani
  • / Auf der Gletschermoräne Richtung Rußkopf
    Foto: Wolfgang Wizani, Wolfgang Wizani
  • / Am Gletscher Blick Richtung Urezzasjoch
    Foto: Wolfgang Wizani, Wolfgang Wizani
  • / Am Jamtalferner
    Foto: Wolfgang Wizani, Wolfgang Wizani
  • / Am Jamjoch Richtung Hintere Jamspitze
    Foto: Wolfgang Wizani, Wolfgang Wizani
  • / Am Gipfel der Hinteren Jamspitze 3156m
    Foto: Wolfgang Wizani, Wolfgang Wizani
  • / Der Abstieg über die Gletschermoräne
    Foto: Wolfgang Wizani, Wolfgang Wizani
  • / Unteres Gletscherende des Jamtalferners
    Foto: Wolfgang Wizani, Wolfgang Wizani
  • / Zurück zum Aufstieg (die Rundtour schließt sich)
    Foto: Wolfgang Wizani, Wolfgang Wizani
m 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 10 8 6 4 2 km
Die hintere Jamspitze stellt sicherlich einen der Gletschertouren Highlights von der Jamtalhütte aus dar. Aufgrund des relativ sanften Anstiegs  und des spaltenarmen Gletschers ist diese Tour auch durchaus für einen größeren Personenkreis geeignet. Die Gesamtlänge der Tour ist jedoch nicht zu unterschätzen. Besonders eindrucksvoll ist die wunderschöne Aussicht auf den Jamtalferner fast während der gesamten Tour.
mittel
Strecke 10,8 km
6:30 h
990 hm
990 hm
3.156 hm
2.165 hm

Schöne Rundtour mit eindrucksvoller Kammüberschreitung in Richtung Rußkopf und relativ leicher Gletscherbegehung bis zur hinteren Jamspitze.

Von dort besticht die traumhafte Aussicht auf unzählige 3000er der Silvrettagruppe.

Der unmarkierte Abstieg über die Gletschermoräne stellt aufgrund der nötigen Überquerungen mehrerer Bäche eine gewisse Herausforderung dar.

 

 

Autorentipp

wegen der Tourlänge Begehung nur bei stabilem Wetter zu empfehlen
Profilbild von Wolfgang Wizani
Autor
Wolfgang Wizani 
Aktualisierung: 07.10.2020
Schwierigkeit
<30° mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hintere Jamspitze, 3.156 m
Tiefster Punkt
Jamtalhütte, 2.165 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Gletscherausrüstung, ausreichen Abstand zu den Wänden der Gamsspitze halten (Steinschlaggefahr), im oberen Bereich markante Gletscherspalte,

erschwerte Orientierung beim Abstieg über die Gletschermoräne bis zum unteren Jamtalferner, wegen der Tourenlänge ausreichend Flüssigkeit mitnehmen

Start

Jamtalhuette (2.163 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Hintere Jamspitze

Wegbeschreibung

Direkt vor der Jamtalhütte steigen wir leicht bergauf in Richtung Rußkopf. Nach 2 maliger Überquerung von Bächen folgen wir dem Kammverlauf  bis knapp unterhalb des Rußkopfes. Dann folgen wir dem  Weg nach links auf die Ostseite des Rußkopfes und gelangen schließlich auf eine kleine Scharte. Von dort besteht die Möglichkeit in wenigen Minuten den Gipfel des Rußkopfes (2693m) zu besteigen. Von der Scharte folgen wir dem  nur mehr durch Steinmännchen markierten Weg leicht bergab bis zum Gletscherrand. Dieser kann problemlos bestiegen werden. Ab hier wird die Gletscherausrüstung angelegt.

Wir überqueren dann den Gletscher leicht ansteigend  in Richtung Urezzasjoch, wobei wir aufgrund von Steinschlaggefahr ausreichend Abstand zu den Felswänden der Gamsspitze halten. Die Steilheit des Gletschers nimmt zu. Etwa 200 Meter vor dem Kamm zweigen wir nach rechts ab und passieren einige Felsformationen. Die dahinterliegende markante Gletscherspalte umgehen wir links und folgen dann dem Gletscher über eine steilere Hangquerung  in Richtung Jamjoch. Dort können üblicherweise Seil und Rucksäcke abgelegt werden. Nach weiteren 15 Minuten erreichen wir über Felsen und Geröll den Gipfel der hinteren Jamspitze (3156 m). Von dort bietet sich eine tolle Aussicht u.a. auf Piz Buin, Dreiländerspitze, Vordere Jamspitze und Austenberg. Auch die Jamtalhütte konnten wir in der Ferne entdecken.

Der Abstieg kann grundsätzlich wie der Aufstieg erfolgen.

Wir wählten jedoch die Alternative über den Ausläufer des Jamtalferners westlich des Rußkopfes. Dabei hielten wir uns am Gletscher etwas westlich der Aufstiegsspur und gelangten dann am Ende des Gletschers (links einer Felsformation am Gletscher) auf eine Gletschermoräne. Dort legten wir die Gletscherausrüstung ab und fogten dem Kamm der Moräne immer wieder Bäche überquerend bis zum unteren Teil des Jamtalferners. Auch dieser kurze Streckenabschnitt ist nicht markiert. Wir folgen dann dem unteren Jamtalferner (aufgrund der Flachheit Begehung ohne Steigeisen möglich) bis fast zu seinem Ende und verlassen den Gletscher nach rechts in Richtung eines auffälligen Steinmännchens. Wir folgen dann dem Wegverlauf von Steinmännchen zu Steinmännchen rechts des Gletscherbaches über ein kurze ebene Fläche. Ab dort erreichen wir  wieder markierten Weg ( es handelt sich um den Gletscherweg von der Jamtalhütte zur Wiesbadener Hütte) und folgen ihm ein Stück ansteigend bis zur Einmündung in den Aufstiegsweg. Diesem steigen wir schließlich bergab bis zur Jamtalhütte. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Postbus 4240 (verkehrt auf der Silvretta Hochalpenstraße)

Anfahrt

Mit dem Auto :

von Westen: über A7  und A 96 über Lindau nach Bregenz, weier über Rheintalautobahn A14 bis Bludenz, weiter über B188 und Silvretta Hochalpenstrasse (gebührenpflichtig) bis Galtür

von Norden/Osten:von München über A 8 und A 93 auf Inntalautobahn A12 über Innsbruck nach Landeck, weiter auf S16 (Arlberg Schnellstrasse) zur Ausfahrt Silvretta Hochalpenstrasse und weiter bis Galltür

Parken

Ausreichend Parkmöglichkeit Galtür Nähe Hallenbad

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Naturkundlicher Führer-Rund um die Jamtalhütte

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Silvrettagruppe Nr. 26, Maßstab 1:25000

Ausrüstung

Gletscherausrüstung

Grundausrüstung für Hochtouren

  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • 35-45 Liter Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Wasser- und winddichte Bergtourenbekleidung, ggf. Gamaschen
  • Wasser- und winddichte Handschuhe mit Fleece-Innenhandschuh
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Teleskopstöcke
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Bergschuhe der Kategorien C oder D
  • Klettergurt
  • Kletterhelm
  • Eispickel mit Schaufel
  • Steigeisen mit Antistollplatten (entsprechend der Route und passend zu den Bergschuhen)
  • Einfachseil
  • Halbseile
  • Zwillingsseile
  • Friend/Cam 0
  • Friend/Cam 0.1
  • Friend/Cam offset 0.1-0.2
  • Friend/Cam 0.2
  • Friend/Cam offset 0.2-0.3
  • Friend/Cam 0.3
  • Friend/Cam offset 0.3-0.4
  • Friend/Cam 0.4
  • Friend/Cam offset 0.4-0.5
  • Friend/Cam 0.5
  • Friend/Cam offset 0.5-0.75
  • Friend/Cam 1
  • Friend/Cam 2
  • Friend/Cam 3
  • Friend/Cam 4
  • Friend/Cam 5
  • Friend/Cam 6
  • Friend/Cam 7
  • Friend/Cam 8
  • Satz Klemmkeile
  • Doppelter Satz Klemmkeile
  • Kleine Klemmkeile
  • Mittlere Klemmkeile
  • Große Klemmkeile
  • Klemmkeilentferner
  • Tricam(s)
  • Ball-Nut(s)
  • Gipsy(s)
  • Hexentric(s)
  • Seilklemme(n) wie die Petzl Micro Traxion
  • Seilrolle(n) wie der Petzl TiBloc
  • Schlaghaken und Hammer
  • Satz Eisschrauben
  • Kurze Eissschrauben
  • Mittlere Eisschrauben
  • Lange Eisschrauben
  • Eissanduhrfädler
  • 2 Materialkarabiner (z.B. Ice Clipper, Caritools)
  • Expressschlingen
  • Steigklemme

Campingausrüstung

  • Zelt (3- oder 4-Jahreszeiten)
  • Campingkocher (mit Gas und Zubehör)
  • Isomatte, Schlafsack mit entsprechender Komforttemperatur
  • Proviant
  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Toilettenpapier

Hüttenübernachtung

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Ggf. Alpenvereins-Mitgliedsausweis und Personalausweis
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
L CD
28.08.2020 · Community
Am 18.07.2020 Die zurück weg ist nicht empfohlen. Es gibt keine Gletscher, nur viele lose Steine und Sturzbach. Die Seite aus dem Gletscher in diese Gebiete hat spalten zwischen dem Eis und der Fels. Foto: https://www.alpenverein.at/portal/service/presse/2017/gletscherbericht.php
mehr zeigen
Gemacht am 18.07.2020
Katrin EnjoyLife 
01.09.2015 · Community
Der Jamtalferner ist bis zum Gipfel aper. (Stand 30.08.2015) Der hier vorgeschlagene unmarkierte Abstiegsweg über die Gletschermoräne ist zwar landschaftlich lohnend (schöne Eisformationen am unteren Gletscherausläufer), erfordert jedoch eine gute Orientierung in der richtigen Routenwahl (unmarkiert, beste Stellen zur Bachüberquerung, beste Stelle zum Wiedereinstieg auf den unteren Gletscher) und einen mehrmaligen Wechsel Steigeisen an - Steigeisen aus. Wen das stört, der sollte lieber den Abstieg über den Wanderweg des Russkopfs wählen.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
<30° mittel
Strecke
10,8 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
990 hm
Abstieg
990 hm
Höchster Punkt
3.156 hm
Tiefster Punkt
2.165 hm
Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.