Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Klettersteig

Über den Arlberger Klettersteig auf die Weißschrofenspitze in den Lechtaler Alpen

· 2 Bewertungen · Klettersteig · Alpenregion Bludenz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Blick nach Norden in das Almajurtal.
    / Blick nach Norden in das Almajurtal.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Blick zum Einstieg des Arlberger Klettersteiges.
    / Blick zum Einstieg des Arlberger Klettersteiges.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Rückblick auf den Wegverlauf des Arlberger Klettersteiges.
    / Rückblick auf den Wegverlauf des Arlberger Klettersteiges.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Der Blick reicht bis zum Bodensee.
    / Der Blick reicht bis zum Bodensee.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Rückblick zur Weißschrofenspitze.
    / Rückblick zur Weißschrofenspitze.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Der Ausstieg des Arlberger Klettersteigs.
    / Der Ausstieg des Arlberger Klettersteigs.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Die Knoppenjochspitze (2680 m) liegt direkt auf dem Weg.
    / Die Knoppenjochspitze (2680 m) liegt direkt auf dem Weg.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Blick nach Osten in das Stanzer Tal und zur Station Kapall.
    / Blick nach Osten in das Stanzer Tal und zur Station Kapall.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Querung im Arlberger Klettersteig.
    / Querung im Arlberger Klettersteig.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Blick auf den weiteren Verlauf des Arlberger Klettersteiges.
    / Blick auf den weiteren Verlauf des Arlberger Klettersteiges.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Die Weißschrofenspitze markiert den Endpunkt des Arlberger Klettersteiges.
    / Die Weißschrofenspitze markiert den Endpunkt des Arlberger Klettersteiges.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Der Lisungrat und die so genannten Haizähne sind Teilstücke des Arlberger Klettersteiges.
    / Der Lisungrat und die so genannten Haizähne sind Teilstücke des Arlberger Klettersteiges.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Der Arlberger Klettersteig wurde gut angelegt und ist hervorragend abgesichert.
    / Der Arlberger Klettersteig wurde gut angelegt und ist hervorragend abgesichert.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Vom Einstieg geht es zunächst hinauf zum Grat. Im Anschluss folgt ein steiler Abstieg.
    / Vom Einstieg geht es zunächst hinauf zum Grat. Im Anschluss folgt ein steiler Abstieg.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Abstieg in die Lorfenscharte.
    / Abstieg in die Lorfenscharte.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Der Arlberger Klettersteig wurde sensationell angelegt.
    / Der Arlberger Klettersteig wurde sensationell angelegt.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Die Abstiegswand im Arlberger Klettersteig.
    / Die Abstiegswand im Arlberger Klettersteig.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Hier geht es empor zum Grat. Im Arlberger Klettersteig.
    / Hier geht es empor zum Grat. Im Arlberger Klettersteig.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Der Abstiegssteig.
    / Der Abstiegssteig.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Tiefblick aus dem Arlberger Klettersteig nach St. Anton.
    / Tiefblick aus dem Arlberger Klettersteig nach St. Anton.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
  • Der Arlberger Klettersteig verläuft immer entlang des Grats.
    / Der Arlberger Klettersteig verläuft immer entlang des Grats.
    Foto: Bernhard Ender, Outdooractive Redaktion
Karte / Über den Arlberger Klettersteig auf die Weißschrofenspitze in den Lechtaler Alpen
2250 2400 2550 2700 2850 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 Bergstation Vallugagrat Restaurant Einstieg Klettersteig Weißschrofenspitze

Hoch über St. Anton am Arlberg verläuft dieser lange, schwierige und ausgesetzte Klettersteig. Immer dem Gratverlauf folgend endet er zunächst auf der Weißschrofenspitze, es folgt jedoch noch ein knackiger Abstieg in Richtung Bergbahn.
schwer
4,4 km
6:00 h
392 hm
713 hm
Der Arlberger Klettersteig führt hoch über St. Anton am Arlberg über einen knapp zwei Kilometer langen Grat bis zur Weißschrofenspitze. Vom Gipfel der Weißschrofenspitze führt noch ein recht schwerer Abstiegssteig in Richtung Bergbahn. Mit den Arlberger Bergbahnen kann man die Zu- und Abstiegszeiten enorm verkürzen, allerdings ist man an deren Betriebszeiten gebunden. Der Steig verläuft immer auf dem Grat. Eine stabile Wetterlage ist demnach Voraussetzung für eine Begehung. Der Steig ist hervorragend abgesichert und zum Teil sehr exponiert. An den Stationen der Bergbahnen stehen jeweils Restaurants für eine Einkehr bereit. Das Panorama mit den umliegenden Bergen ist während der ganzen Tour traumhaft. Bei guter Sicht kann man sogar bis zum Bodensee blicken. Die Orientierung gelingt bei guter Sicht problemlos, bei schlechter Sicht gerät sie jedoch zwischen der Bergstation Vallugagrat und dem Einstieg schnell zur Herausforderung.
outdooractive.com User
Autor
Kilian Müller 
Aktualisierung: 01.06.2017

Schwierigkeit
D schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2748 m
2301 m
Höchster Punkt
Weißschrofenspitze (2748 m)
Tiefster Punkt
Parkplatz in Moos (2301 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Der Klettersteig ist für erfahrene  Klettersteiggeher geeignet, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Armkraft sind Voraussetzung. Es wird empfohlen, den aktuellen Wetterbericht für die Zielregion abzurufen.

Ausrüstung

Klettersteigausrüstung mit Steinschlaghelm und Klettersteighandschuhen, eventuell Kletterschuhe und zusätzliche Kurzfixierung zur Entlastung der Arme (Pausenmöglichkeit)

Weitere Infos und Links

http://www.wetter.at/
St. Anton am Arlberg
Bergbahnen St. Anton am Arlberg


Start

Talstation Vallugabahn (2645 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.154799, 10.213106
UTM
32T 591959 5223080

Wegbeschreibung

Zustieg:

Zunächst fahren wir von St. Anton am Arlberg mit der Galzigbahn, dann mit der Vallugabahn bis zur Station Vallugagrat auf 2646 m. Von der Bergstation folgen wir einem Schild zum Klettersteig in östlicher Richtung über ein Schneefeld. Jahn- und Lindwurmturm umrunden wir in einer Mulde. In einem unübersichtlichen Geröllfeld wenden wir uns nach links auf eine Kuppe. Wir passieren ein großes Holzkreuz, gelangen dann zum Mattunjoch und im Anschluss nach links in wenigen Minuten zum Einstieg des Klettersteiges.

Routenverlauf:

Der Klettersteig beginnt leicht (A) und führt uns zunächst auf einen Turm (B). An dessen Nordseite steigen wir steil und deutlich schwieriger ab in eine Scharte (C/D). Hier kann man in Richtung Norden über ein Schuttfeld den Klettersteig abbrechen. Weiter geht es ansteigend (B) zu einer ausgesetzten Querung (Trittstifte, C/D). Es folgt ein Steilstück (D) und eine leichte Gratpassage (B) führt uns zum Gipfel der Knoppenjochspitze (2680 m, Schild). Ein ausgesetzter Abstieg (C/D) bringt uns wieder in eine Scharte (hier existiert wieder eine Abbruchmöglichkeit nach Süden). Wir folgen dem Grat (A/B, B) in Richtung Lorfekopf und anschließend erneut sehr steil (C/D) in eine Scharte (wieder Abbruchmöglichkeit nach Süden). Wir steigen weiter auf dem Grat kurz aufwärts (B) und folgen den Markierungen über die Lisunspitze (I, UIAA). Steigspuren leiten uns weiter (Gehgelände) zum Beginn des Lisungrates. Bis zu den Haifischzähnen bewegen wir uns nun in mittelschwierigem Gelände (meist B, B/C). Dann geht es über und zwischen den Zacken der Zähne (B, C) bis zu einer weiteren Scharte (wieder eine Abbruchmöglichkeit). Nordseitig (B) steigen wir zu einem weiteren Steilstück (C), im Anschluss wieder bergab (B) und über steile Stufen (C/D) zum Gipfel der Weißschrofenspitze (2752 m) hinauf. Vom Gipfel folgen wir dem Grat abwärts (B), es folgt ein weiteres Steilstück (C) und die Drahtseilversicherungen (A, B) führen uns schließlich zu einem Abbruch. Sehr steil (C/D) gelangen wir nun zum Schuttfeld und folgen den Markierungen zu einer weiteren gesicherten Passage (A/B), die das Ende des Steiges markiert.

Abstieg:

Eine Schutthalde führt uns auf einen markierten Weg. Dieser bringt uns in Kürze zur Bergstation der Kapallbahn, die wir zurück nach St. Anton nehmen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis St. Anton am Arlberg

Anfahrt

A96 bis zur Staatsgrenze/Österreich, weiter auf Rheintalautobahn A14 bis Bludenz, weiter auf Arlberg-Schnellstraße S16 bis St. Anton am Arlberg

Parken

Im Ortsteil Moos (St. Anton am Arlberg) an der Talstation der Vallugabahn
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (2)

giuseppe scifoni
28.08.2015
Bewertung
Gemacht am
22.08.2015

Achim Neumann
27.06.2015
Bewertung

Bewertung
Schwierigkeit
D schwer
Strecke
4,4 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
392 hm
Abstieg
713 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.