Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Skitour

Piz Buin, 3312m - Skihochtour auf den höchsten Vorarlberger Silvretta-Gipfel

· 1 Bewertung · Skitour · Silvretta
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion München Verifizierter Partner 
  • Prächtig baut sich unser Tagesziel der Piz Buin, 3312m, vor uns auf!
    / Prächtig baut sich unser Tagesziel der Piz Buin, 3312m, vor uns auf!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Sehr früh, bei Morgengrauen, geht es los zu unserer langen Tour!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Nach ca. 30 Minuten haben wir den Silvrettasee durchquert und gehen ins alpine Gelände! Achtung: Zustiegsänderung!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Im Ochsental, verlassen wir den Aufstieg zur Wiesbadener Hütte Richtung Ochsentaler Gletscher. Unser Weg und auch Ziel ist gut einsehbar!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Auf ca. 2600m treffen die Wege von der Wiebadener Hütte und unserer direkter vom Silvretta See zusammen!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Vor uns die markanten Ostwände des Silvrettahorns an denen wir nahe vorbeigehen werden!!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Die Spur zieht unterhalb des Bruches dahin!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Eine beeindruckende Kullisse umgibt uns !
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / An den Ostwänden des Silvrettahorns!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Steil zieht die Spur auf das obere Pateau!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Mächtig vor uns Piz Buin mit Kl. Piz Buin, dazwischen die Buinlücke!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Das Skidepot in der Buinlücke wird erreicht!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Der Gipfelaufbau vor uns. Mittig die "Felspassage" auf uns zulaufend. Im unteren Schneefeld fünf Personen gehend!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Blick zurück zum Skidepot vom Einstieg in die "Felsrinne"!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Die "Felsrinne" beginnt!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Eine Gruppe in der "Felsrinne"!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Der Blick geht ins Tal zu unserem Anmarschweg im Ochsental!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Nach der "Felsrinne" geht es relativ leicht auf den letzten Metern zum Gipfel!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Geschafft! Wir stehen auf dem bekannten Piz Buin!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
  • / Neue Ziele tun sich auf. Der Blick geht nach Süden!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
m 3500 3000 2500 2000 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Piz Buin (3.312 m) Silvretta-Bielerhöhe

Der Piz Buin ist der Topberg in der Silvretta. Auch wenn er nur der dritthöchste Berg, nach Piz Linard und Fluchthörner, ist. Der Aufstieg durch den Ochsentaler Ferner ist immer noch imposant mit seinen glitzernden und mächtigen Eistürmen.
mittel
21,2 km
8:30 h
1405 hm
1405 hm
Den langen Weg kann man in vier Abschnitte unterteilen. Zuerst lang durch das Ochsental, dann beeindruckender  Aufstieg entlang des Eisbruches, die große Halbrundquerung am oberen Gletscherplateau folgt, bevor man zu Fuß vom Skidepot den ca. 300m hohen Gipfelaufbau in steilem Schnee und Blockgelände ersteigt. Eine abwechslungreiche, konditionsfordernde Tour die gerade im Gipfelaufbau nicht zu unterschätzen ist. Sie erfordert den souveränen Bergsteiger.

Autorentipp

Eine Tagestour von der Bielerhöhe ist sehr herausfordernd; ggf. vorher oder nachher im Gasthof Piz Buin (http://www.buin.at/) oder im Silvrettahaus der Illwerke (http://www.silvretta-haus.at/) nächtigen! Eine Einkehr lohnt sich auf alle Fälle.

Profilbild von Günther Manstorfer
Autor
Günther Manstorfer
Aktualisierung: 28.10.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Piz Buin, 3312 m
Tiefster Punkt
Slvrettastausee, 2040 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Spaltengefahr sollte am Ochsentalergletscher nicht ganz unterschätzt werden.  Der steile, vereinzelt ausgesetzte Gipfelanstieg kann es durchaus notwendig machen Steigeisen und Pickel  zu nutzen. Für die kurze Rinne ist sogar bei entsprechenden Verhältnissen Seilsicherung sehr hilfreich und "entspannend".

Das lawinenkundliches Verhalten angewandt und notwendig ist, ist selbstverständlich.

Weitere Infos und Links

Österreichsche Bahn: http://www.oebb.at/

Vermuntbahn/Tunnelbus: http://www.silvretta-bielerhoehe.at/bahnen

Ausrüstungsverleih: http://www.davplus.de/veranstaltungsprogramm/sommerprogramm/ausruestungsliste

Lawienenwarndienst Vorarlberg: http://warndienste.cnv.at/dibos/lawine/

Für die Richtigkeit der Angaben kann keinerlei Haftung übernommen werden. Schitourengehen im alpinen Gelände erfolgt stets auf eigene Gefahr.

Start

Bielerhöhe, 2040m (2042 m)
Koordinaten:
DG
46.918496, 10.096811
GMS
46°55'06.6"N 10°05'48.5"E
UTM
32T 583512 5196690
w3w 
///bemerkung.besonderer.eisen

Ziel

Bielerhöhe, 2040m

Wegbeschreibung

Achtung geänderter Zustieg zur Wiesbadener Hütte (nach Karl Koettnitz, Trainer B Skihochtouren, DAV Sektion Wiesbaden), 26.10.2019:
Alle Touren, die zur oder über die Wiesbadener Hütte führen, können in der Wintersaison nicht mehr über den Silvrettastausee begangen werden. Grund ist die Inbetriebnahme des Pumpspeicherwerk mit der Unmöglichkeit der Bildung einer tragfähigen Eisdecke. Ein relativ sicherer Winterzustieg führt über das Bieltal und das Bieltaljoch zur Wiesbadener Hütte. Bei sicheren Verhältnissen kann vor Ort entschieden werden, ob der Westweg am Silvrettastausee mit Start über die Staumauer und Tunnel begehbar ist. Besten Dank Karl Koettnitz , Trainer B Skihochtouren, Sektion Wiesbaden

{{Knapp unterhalb des Gasthof Piz Buin, 2040m, betritt man über eine schräge Rampe mit angefellten Skien den zugefrorenen Silvrettastausee. Meist zieht eine Ratrackspur, entlang Markierungsstangen, genau an das südliche Ende zum Eingang des Ochsentales. Nach ca. 30 Min. haben wir dieses Ende erreicht. Leicht ansteigend geht es auf dem Hüttenweg zur Wiesbadener Hütte weiter bis wir auf ca. 2300m den Hüttenweg verlassen, siehe Bild}} -->  siehe oben Zustiegsänderung! , und uns genau südlich halten um auf den schon sichtbaren Gletscherbruch des Ochsentaler Gletscher zuzugehen. Nun deutlich steiler, aber nach wie vor gut zu gehen, auf den flachen Boden vor dem O. G. Hier treffen wir auf die von links kommende Spur von der Wiesbadener Hütte, ca. 2600m, siehe Bild. Nun queren wir nach rechts, ansteigend unter dem Bruch nach Westen auf die Ostwände des Silvrettahorns zu. An den Wänden biegt unsere Spur nach Süden um nun steil das obere Plateau zu erreichen. In einem großen Rechtsbogen geht es schon zu der von weitem sichtbaren Buinlücke, 3054m. Dort Skidepot. Ein weitergehen mit den Skien empfiehlt sich nicht, da der aufsteilende Hang meist wenig Schnee hat und mit Steinen durchsetzt ist. Nun, empfehlenswert mit Steigeisen, Sitzgurt an, Seil und ggf. Pickel dabei, zuerst noch ohne große Felsberührung schräg nach links hoch ziehen zur Kante (Nord-west-Kante) an den Einstieg der "Felsrinne". Durch diese steile und auch ausgesetzte Rinne, ggf. sichern (Haken sind an neuralgischen Punkten vorhanden), hinauf und in einem steil ansteigenden Rechtsbogen auf das obere "Buindach". Über dieses gut gehbare Dach in kurzer Zeit zum höchsten Punkt. Gehzeit ca. 5 1/2 Std. von der Bielerhöhe. Abstieg zum Skidepot auf gleichem Weg mit der nötigen Vorsicht und ggf. Sicherung an den Felspassagen. Skiabfahrt in etwa auf gleichem Weg wie beim Aufstieg. Vom Skidepot bis zur Bielerhöhe ist mit ca. 1 1/2 Std. bei gutem Schnee zu rechnen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn bis Schruns, mit dem Bus nach Partenen und dort mit der Vermuntbahn (www.silvretta-bielerhoehe.at) und dem Tunnelbus zur Bielerhöhe. Österreichische Bahn: http://www.oebb.at/

Anfahrt

Aus Süddeutschland kommend über Lindau, Bregenz, Feldkirchen ins Montafon mit Bludenz. Von dort weiter nach Schruns und Partenen zum Parkplatz der Vermuntbahn. Aus Tirol/Innlal wählt man am besten den Weg über den Arlbergpaß, Klosters ins Montafon mit Bludenz. Mit der Vermuntbahn zur Bergstation Trominier. Von dort geht es mit dem Bus zuerst durch zwei Tunnel und dann weiter durch die winterliche Hochgebirgslandschaft bis zur Bielerhöhe auf 2040m.

Parken

Sehr großer Parkplatz an der Vermuntbahn (http://www.silvretta-bielerhoehe.at/oeffnungszeiten); Autos die über Nacht stehen bleiben, sind an den dafür besonders gekennzeichnetetn Parkplätzen abzustellen. Ggf. an der Kasse der Vermuntbahn nachfragen.

Koordinaten

DG
46.918496, 10.096811
GMS
46°55'06.6"N 10°05'48.5"E
UTM
32T 583512 5196690
w3w 
///bemerkung.besonderer.eisen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Silvrettagruppe 1:25.000, Blatt-Nr. 26

Ausrüstung

Skitourenausrüstung mit kompletter LVS-Ausrüstung. Zusätzlich Hochtouren-/Gletscherausrüstung wie Sitzgurt, Seil, Steigeisen etc.
Eine Empfehlung für eine detaillierte Ausrüstungsliste kann hier nachgelesen werden.
Ausrüstungsvorschlag: http://www.davplus.de/veranstaltungsprogramm/sommerprogramm/ausruestungsliste


Fragen & Antworten

Hallo Patrick, kannst du bitte den Zustieg über den Silvrettastausee abändern. Dies ist generell nicht mehr möglich. Hier die Begründung und ein Vorschlag für einen Text, kannst aber auch gerne einen anderen Text schreiben: Alle Touren, die zur oder über die Wiesbadener Hütte führen, können in der Wintersaison nicht mehr über den Silvrettastausee begangen werden. Grund ist die Inbetriebnahme des Pumpspeicherwerk mit der Unmöglichkeit der Bildung einer tragfähigen Eisdecke. Ein relativ sicherer Winterzustieg führt über das Bieltal und das Bieltaljoch zur Wiesbadener Hütte. Bei sicheren Verhältnissen kann vor Ort entschieden werden, ob der Westweg am Silvrettastausee mit Start über die Staumauer und Tunnel begehbar ist. Besten Dank Karl Koettnitz , Trainer B Skihochtouren, Sektion Wiesbaden
mehr zeigen
Hallo Karl, danke für diesen Hinweis. Ich habe meine Wegbeschreibung angepasst und mir erlaubt Deinen Text zu verwenden. Mit besten Grüßen Günther Manstorfer, Vorsitzender Sektion München

Bewertungen

5,0
(1)
Profilbild

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
21,2 km
Dauer
8:30h
Aufstieg
1405 hm
Abstieg
1405 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.