Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Wanderung

A6: Vom Vermuntsee nach Gargellen

Wanderung • Montafon
Verantwortlich für diesen Inhalt
Montafon Tourismus GmbH
  • Alpe Vergalden in Gargellen
    / Alpe Vergalden in Gargellen
    Foto: Roland Fritsch, Montafon Tourismus GmbH
  • Vermuntsee
    / Vermuntsee
    Foto: Julia Mangeng, Silvretta Historica; Montafon Tourismus GmbH
  • Hochmadererjoch
    / Hochmadererjoch
    Foto: Julia Mangeng, Silvretta Historica; Stand Montafon
  • Kirche Gargellen
    / Kirche Gargellen
    Foto: Julia Mangeng, Silvretta Historica; Stand Montafon
Karte / A6: Vom Vermuntsee nach Gargellen
1500 1800 2100 2400 2700 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 Vermuntsee Hochmadererjoch Tübinger Hütte Steemännle Vergaldaalpe

Vermuntsee - Hochmadererjoch - Tübinger Hütte - Vergaldaalpe - Vergaldatal - Zentrum Gargellen
schwer
21,7 km
8:48 Std
1456 hm
1798 hm
Kirche Hl. Magdalena, Gargellen

Über das Schlappiner Joch gelangten einst nicht nur Wein und Handelsgüter ins Montafon. Während des Dreissigjährigen Krieges, der in der Silvretta-Region aus einstigen Nachbarn politische und konfessionelle Gegner machte, kamen 1622 die Prättigauer in feindlicher Absicht nach Gargellen. Sie verwüsteten das Kirchlein, das erst gerade erbaut und geweiht worden war. Umgekehrt zogen auch die Montafoner über die Pässe und Jöcher, um im Prättigau brandzuschatzen.

Wie komplex die Glaubens- und Machtverhältnisse im 17. Jahrhunderts waren, zeigt sich auch daran, dass die nach der Zerstörung von 1622 neu errichtete Kirche von Gargellen 1644 vom Churer Bischof Johann VI. geweiht wurde. Für die Kirchen- und Altarweihe musste der Bischof durch reformierte Landstriche anreisen, selbst die Stadt Chur war damals schon reformiert. Auch das Prättigau hatte sich zum neuen Glauben bekannt, stand aber immer noch unter habsburgischer und somit katholischer Herrschaft.

Trotz all der machtpolitischen und konfessionellen Wirren während ihrer Entstehungszeit, weist die Kirche von Gargellen heute eine erstaunlich reichhaltige Ausstattung auf: Bereits fünf Jahre nach der bischöflichen Kirchenweihe schuf David Bertle, wohl ein Vorläufer der berühmten Montafoner Künstlerfamilie Bertle, den volkstümlichen Sebastiansaltar, der heute als rechter Seitenaltar dient. Der linke Seitenalter stammt aus dem späten 17. Jahrhundert – und ursprünglich aus Lech am Arlberg. Der Altar wurde im späten 18. Jahrhundert, als die Kirche ihren barocken Zwiebelturm erhielt, nach Gargellen gebracht. Der Hauptalter schliesslich stammt von 1906, das neuromanische Werk weist aber mit der Hl. Magdalena und dem Hl. Martin noch zwei Figuren aus spätmittelalterlicher Zeit auf.

Gargellen hat zudem mit der Fideliskapelle einen weiteren malerischen Sakralbau, der allerdings einen weniger schönen Hintergrund hat. Geweiht ist die Kirche dem hl. Fidelis von Sigmaringen, der im Prättigau missionierte und nach einer Predigt 1622 gewaltsam ums Leben gekommen ist.

 

outdooractive.com User
Autor
Roland Fritsch 
Aktualisierung: 31.08.2017

Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2527 m
1412 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Start

Vermuntsee (1754 hm)
Koordinaten:
Geographisch
46.926940 N 10.053870 E
UTM
32T 580229 5197584

Ziel

Zentrum Gargellen

Wegbeschreibung

Vom Ausgangspunkt der Tour, dem Vermuntsee, führt uns der Weg durch das Maderer Täli in Richtung Hochmaderer (2.823 m). Von der Spitze führen uns einfache Kletterpassagen über die Westseite hinab. Hier ist unbedingt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Der Weg führt über wenig steile, felsdurchsetzte Hänge und über grobes Blockwerk in Richtung Tübinger Hütte. Von hier führt uns der Weg über das Mittelbergjöchli und das Vergaldner Jöchli (2.515 m), weiter in Richtung Matschuner Joch, bevor wir durch das Vergaldatal das Zentrum von Gargellen erreichen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Lass Dein Auto doch einfach stehen

Die Landbusse der Montafonerbahn verkehren im gesamten Montafon. Die Hauptlinien fahren im Stunden-Takt ab dem Bahnhof Schruns.

 

Vom Bahnhof Schruns gelangst Du mit der Buslinie 85 zum Vermutsee. Die Ausstiegsstelle ist: "Vermuntsee". Retour ebenfalls mit der Buslinie 85 bis zum Schrunser Bahnhof.

vmobil.at

 

Anreise mit der Bahn

Ab Bahnhof Bludenz verkehrt die Montafonerbahn im Stundentakt (teilweise halbstündlich). Es gibt auch Direktverbindungen aus Lindau (D) bzw. aus Bregenz.

vmobil.at

Anfahrt

Von Bludenz kommend nimmst Du die Autobahnausfahrt Bludenz/Montafon und folgst der L188 ins Montafon. Über Partenen erreichst Du die Silvrettahochalpenstraße (Mautpflichtig) diese Führt dich zum Vermuntsee.

www.maps.google.com

Parken

Partenen. Es empfiehlt sich die Anreise zumVermuntseemit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
schwer
Strecke
21,7 km
Dauer
8:48 Std
Aufstieg
1456 hm
Abstieg
1798 hm
Streckentour

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.