Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Wanderung

Von Schruns auf den Bartholomäberg

Wanderung · Montafon
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin SCHWEIZ Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Pfarrkirche auf dem Bartholomäberg.
    / Pfarrkirche auf dem Bartholomäberg.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Blick vom Bartholomäberg zu den Drei Türmen.
    / Blick vom Bartholomäberg zu den Drei Türmen.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Bergbaugeschichte auf dem Bartholomäberg.
    / Bergbaugeschichte auf dem Bartholomäberg.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Zimba und Vandanser Steinwand.
    / Zimba und Vandanser Steinwand.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
Karte / Von Schruns auf den Bartholomäberg
600 750 900 1050 1200 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 Bahnhof Schruns Kloster Gauenstein

Die Sonnenterrasse des Bartholomäberg beschert sensationelle Aussichten – und die Pfarrkirche mit Zwiebelturm ist ein echtes Schmuckstück. Eine einfache Wanderung führt von Schruns hinauf.

leicht
3,5 km
1:30 h
405 hm
0 hm

Wie eine Zeitreise erscheint eine Wanderung auf den Bartholomäberg. Die älteste Siedlung im Montafon liegt auf etwas mehr als 1000 m ü. M. Seine Südhanglage macht den Bartholomäberg zum Sonnenbalkon des Montafon. Von Schruns wandert man in 1 ½ Stunden hinauf zur grossartigen Rundumsicht. Wunderbar sind die Aussichten auf die Felsbastionen des Rätikons und auf die Vandanser Steinwand mit der Zimba.

Auf dem Bartholomäberg steht auch die älteste Barockkirche des Tals. Sie wurde zwischen 1729 und 1743 erbaut. Die weithin sichtbare Pfarrkirche mit ihrem Zwiebelturm ist ein beliebtes Fotomotiv. Es lohnt unbedingt auch ein Blick ins Kircheninnere mit mächtigem Hochaltar und einer der bedeutendsten und klangschönsten Orgeln Österreichs.

Schon früh war Bartholomäberg ein Zentrum des Bergbaus. Ein Silberbergwerk ist aus dem Jahre 1319 nachgewiesen. Blütezeit des Bergbaus war vom 15. bis Mitte des 16. Jahrhunderts; abgebaut wurden Silber, Kupfer und Eisen. Noch heute gibt es Flurnamen wie Forna, Knappagruaba und Silbertal. «Glück auf» heisst es heute in Bergbaumuseen und auf Lehrpfaden; sie erzählen wie die Menschen früher gearbeitet und gelebt haben. Um die Bergbaugeschichte und deren wissenschaftliche Erforschung begreifbar zu machen, wurde am Kristberg der «Silberpfad» eingerichtet. Der Forschungslehrpfad bringt auf zwölf Stationen das Leben unter Tage näher. Kinder können in der «Silberspielwelt» mit verschiedenen Spielelementen in die Arbeitswelt der Knappen eintauchen.

Autorentipp

Infosrmationen zu den Montafoner Museen, u.a. Heimatmuseum Schruns, Bergbaumuseum Silbertal: Tel. +43 5556 74723, www.stand-montafon.at/montafoner-museen/

outdooractive.com User
Autor
Jochen Ihle 
Aktualisierung: 21.10.2017

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1086 m
Tiefster Punkt
681 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Einfache Wanderung auf Wald-, Wiesen- und Fahrwegen. Schwierigkeit: T1.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung.

Weitere Infos und Links

Montafon Tourismus, Montafonerstrasse 21, A-6780 Schruns, Tel. +43 50 6686, www.montafon.at.

Start

Schruns, Bahnhof (680 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.080012, 9.916344
UTM
32T 569561 5214463

Ziel

Bartholomäberg, Haltestelle

Wegbeschreibung

Schruns (680 m) – Koster Gauenstein (728 m) – Bartholomäberg (1087 m).

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise: Mit der Montafonbahn nach Schruns. 

Rückreise: Vom Bartholomäberg mit Bus hinunter nach Schruns.

Anfahrt

Mit dem Auto nach Schruns.

Parken

Parkplätze in Schruns.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 7/2013: Davos - Rätikon - Montafon. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wandermagazin.ch.

Kartenempfehlungen des Autors

LK 1:50000, 238T Montafon.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
3,5 km
Dauer
1:30 h
Aufstieg
405 hm
Abstieg
0 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.