Winterwandern Top

Von Bartholomäberg über Rellseck zum Fritzensee

· 1 Bewertung · Winterwandern · Montafon
Verantwortlich für diesen Inhalt
Montafon Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Fritzensee
    / Fritzensee
    Foto: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH
  • in der Nähe des Fritzensees
    / in der Nähe des Fritzensees
    Foto: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH
  • / beim Fritzensee
    Foto: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH
  • / Schneeschuhwandern am Bartholomäberg
    Foto: Julia Eckert, Montafon Tourismus GmbH, Alex Kaiser
  • / Bartholomäberg
    Foto: Julia Eckert, Montafon Tourismus GmbH, Patrick Säly
  • / Schneeschuhwandern am Bartholomäberg
    Foto: Julia Eckert, Montafon Tourismus GmbH
  • / Bartholomäberg
    Foto: Julia Eckert, Montafon Tourismus GmbH, Patrick Säly
  • / Winterwandern in Bartholomäberg
    Foto: Julia Mangeng, Montafon Tourismus GmbH, Kevin Artho
m 1700 1600 1500 1400 1300 1200 1100 1000 10 8 6 4 2 km Rellseck, … (Bergknappenweg) Allmein, Fritzensee (Bergknappenweg)
Traumhafte Winterwanderung mit Start am Sonnenbalkon des Montafons. Diese Tour beinhaltet traumhafte Ausblicke aber auch wunderschöne Landschaft in unmittelbarer Umgebung.        
mittel
10,2 km
3:17 h
483 hm
483 hm
Die Pfarrkirche Bartholomäberg ist eine der schönsten Barockkirchen Vorarlbergs, welche sehr empfehlenswert zum Besichtigen ist. Die Kirche ist dem Hl. Bartholomäus geweiht. Beim Alpengasthof Rellseck bietet sich ein fantastischer Blick in die umliegende Bergwelt (Öffnungszeiten vom Alpengasthof Rellseck erhalten Sie im Tourismusbüro). Von der kleinen Kapelle (etwas unterhalb vom Alpengasthof Rellseck) eröffnet sich ein Blick nach Bludenz und sogar ins Walgaugebiet. Auf dem gesamten Weg befinden sich mehrere Sitzgelegenheiten in Form eines Sesselliftes mit Panoramahaube, diese laden zum Verweilen und gemütlichen vespern ein. Die Landschaft beim Fritzensee ist zu jeder Jahreszeit ein schönes Plätzchen mit tollem Blick auf das Wahrzeichen vom Montafon, nämlich den Drei Türmen am Ende des Gauertales. Darüber hinaus bewegst Du dich ausschließlich auf geschichtsträchtigem Boden. Wegen seines Silberbergbaus wurde der Bartholomäberg als ältestes Siedlungsgebiet im Montafon, bereits in vorgeschichtlichen Zeiten bewohnt.

Autorentipp

Die Barockkirche Bartholomäberg ist eine Besichtigung wert.

Der Fritzensee lädt zum verweilen und zu einer Jause ein.                                 

Profilbild von Roland Fritsch
Autor
Roland Fritsch 
Aktualisierung: 15.04.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.495 m
Tiefster Punkt
1.084 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)   
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Start

Kirche Bartholomäberg (1.084 m)
Koordinaten:
DG
47.091835, 9.908428
GMS
47°05'30.6"N 9°54'30.3"E
UTM
32T 568945 5215769
w3w 
///vollen.beläuft.darüber

Ziel

Kirche Bartholomäberg

Wegbeschreibung

Die Rundwanderung nimmt ihren Ausgang im Dorf Bartholomäberg beim Hauptwegweiser gegenüber der Pfarrkirche. Von da geht es auf dem Lindaweg, einer wenig befahrenen Straße, aufwärts zum Fritzatobel. In einer Kurve ob dem Tobel beginnt am Ende der geräumten Straße die eigentliche Wanderpiste. Diese führt durch ein Tobelwäldchen und auf einem kurzen Steilstück zu den verschneiten Bergmähdern von Goritschang. Beim Aufwärtsgehen wird die Aussicht ständig weiter. War sie zuerst nur auf die Vandanser Steinwand und die Zimba gerichtet, wendet sie sich nun über den östlichen Rätikon hinweg bis zu den Dreitausendern der Silvretta. Von Goritschang steigt die Route im Bergwald weiter an. Bei einer Wegteilung stellt sich die Wahl, noch einen Abstecher zum Aussichtspunkt Rellseck (1.492m) zu machen oder die Rundwanderung direkt in Richtung Fritzensee fortzusetzen. Vom Fritzensee ist zwar nur eine schneebedeckte Eisfläche zu sehen, dafür bietet sich bei den Maisäßhütten der Fritza Legi ein einmaliger Panoramablick in das innere Montafon. Beim Zurückschauen zeigt sich auch die Zimba mit ihren, dem Matterhorn so ähnlichen Konturen, von ihrer eindrucksvollsten Seite. Im Wald oberhalb des Fritzensees wird der höchste Punkt der Wanderung (1.480m) erreicht. Nun geht es im so genannten Lippaloch ein kurzes Stück etwas steil abwärts zu den Maisäßhütten von Garsella. Hier betreten wir wieder eine aussichtsreiche Hangterrasse, bei der sich der Blick mehr ins Silbertal und zu den Bergen des Verwalls wendet. Am "Berthold-Rank" kommen wir zur nächsten Wegteilung. Von hier genießen viele Wanderer noch gerne den Höhenbummel bis Innerberg. Auf unserer kürzeren Rundwanderung gehen wir aber nach rechts im Bergwald abwärts zu den obersten Häusern der Parzelle Sassella. Von dort ist es wieder eine geräumte Erschließungsstraße, auf der man - nun mit Blick ins Gauertal und zu den Drei Türmen - nach Bartholomäberg zurückkehrt.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Lass dein Auto doch einfach stehen

Die Landbusse der Montafonerbahn verkehren im gesamten Montafon. Die Hauptlinien fahren im Stunden-Takt ab dem Bahnhof Schruns. 

Vom Bahnhof Schruns gelangst Du mit der Buslinie 84 zum Bartholomäberg. Die Ausstiegsstelle ist: "Kirche". Retour ebenfalls mit Buslinie 84 bis zum Bahnhof Schruns.

Ab Bahnhof Bludenz verkehrt die Montafonerbahn im Stundentakt (teilweise halbstündlich). Es gibt auch Direktverbindungen aus Lindau (D) bzw. aus Bregenz.Fahrplan mbs Bahn

www.vmobil.at

Anfahrt

Von Bludenz kommend nimmst Du die Autobahnausfahrt Bludenz/Montafon und folgst der L188 ins Montafon. In St. Anton im biegst Du auf Höhe vom Bahnhof nach links ab in Richtung Bartholomäberg.

www.maps.google.com

 

Parken

bei der Barockkirche Bartholomäberg gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten

Koordinaten

DG
47.091835, 9.908428
GMS
47°05'30.6"N 9°54'30.3"E
UTM
32T 568945 5215769
w3w 
///vollen.beläuft.darüber
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Witterungsangepasste Keidung

Festes Schuhwerk mit guter Profilsohle

Genügend zu trinken, je nach Bedarf eine Jause


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Tanja Schmidt
23.01.2017 · Community
Eine wunderschöne Tour. Sehr schöne Aussichtspunkte. Bei diesem Wetter ein muss.
mehr zeigen
Montag, 23. Januar 2017 15:26:36
Foto: Tanja Schmidt, Community

Fotos von anderen

Montag, 23. Januar 2017 15:26:36

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,2 km
Dauer
3:17h
Aufstieg
483 hm
Abstieg
483 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.