Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Fitness
Hiking trail

Madrisa Rundtour

Hiking trail · Montafon
Responsible for this content
Montafon Tourismus GmbH Verified partner  Explorers Choice 
  • Madrisa
    / Madrisa
    Photo: Julia Eckert, Montafon Tourismus GmbH_Daniel Zangerl
  • Madrisa Rundtour
    / Madrisa Rundtour
    Photo: Julia Eckert, Montafon Tourismus GmbH_Daniel Zangerl
  • Madrisa Rundtour
    / Madrisa Rundtour
    Photo: Julia Eckert, Montafon Tourismus GmbH_Daniel Zangerl
  • /
    Photo: Julia Eckert, Montafon Tourismus GmbH_Daniel Zangerl
  • Madrisa Rundtour
    / Madrisa Rundtour
    Photo: Julia Eckert, Montafon Tourismus GmbH_Daniel Zangerl
  • Grenzüberschreitung Madrisa Rundtour
    / Grenzüberschreitung Madrisa Rundtour
    Photo: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Daniel Zangerl
  • / Abstieg ins Valzifenztal
    Photo: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Daniel Zangerl
  • / Zollhütte im Valzifenztal
    Photo: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Daniel Zangerl
  • / Valzifenztal
    Photo: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Daniel Zangerl
1500 1800 2100 2400 2700 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16

1. Tag: Gargellen - Valzifenztal - Schlappiner Joch - Bergstation Madrisabahn  - Klosters (Übernachtung)

2. Tag: Klosters - Bergstation Madrisabahn Klosters - Rätschenjoch CH - Gafierjoch - Bergrestaurant Schafberg Hüsli

 

difficult
16.1 km
7:30 h
583 m
1290 m

Eine Tour, bei welcher Du zweimal die Grenze in die Schweiz überquerst. Grandiose Panoramablicke, eine interessante geologische und pflanzliche Vielfalt, aber auch historische Wege im Grenzgebiet zwischen Österreich und der Schweiz.

Für ambitionierte Bergwanderer in einem Tag machbar!

 

Hinweis: Bitte beachte, dass bei dieser Tour ein gültiges Reisedokument mitzuführen ist.

Author’s recommendation

Im Tourismusbüro Gargellen kann zu dieser Tour ein Package (Wanderung auf eigene Faust) gebucht werden.

Im Package sind enthalten:

  • Berg- und Talfahrt mit der Madrisabahn in Klosters (CH)
  • Berg- oder Talfahrt mit den Gargellner Bergbahnen (AT)
  • Übernachtung, Abendessen und Frühstück in Klosters
  • Wanderunterlagen

Detailinformationen auf www.montafon.at/madrisa

 

outdooractive.com User
Author
Roland Fritsch 
Updated: June 08, 2018

Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
2602 m
Lowest point
1437 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Equipment

Da sich auf der Tour keine bewirtschafteten Hütten befinden, sollte ausreichend Verpflegung mit genommen werden. Wanderstöcke und Kopfbedeckung (an heißen Tagen) zu empfehlen.

Start

Talstation Gargellner Bergbahnen (2113 m)
Coordinates:
Geographic
46.958079, 9.896537
UTM
32T 568212 5200895

Destination

Bergstation Gargellner Bergbahnen

Turn-by-turn directions

Die zweitägige Tour startet an der Talstation der Gargellner Bergbahnen und führt am Fluß entlang über den Ortsteil Vergalda zur Madrisahütte am Eingang des Valzifenztales. Nach Überquerung des Flusses geht es auf einer Schotterstraße leicht ansteigend tiefer ins Valzifenztal hinein. Kurz darauf erreichst Du die Untere Valzifenzalpe. Du bist auch auf dem Routenabschnitt der bekannten ViaValtellina unterwegs. Die obere Valzifenzalpe erreichst Du nach 35 Minuten. Aber der oberen Valzifenzalpe wird der Anstieg etwas intensiver. Entlang eines schmalen Bergpfades geht es stetig nach oben, bis Du die Grenze beim Schlappiner Joch erreichst. Die Weiterwanderung erfolgt anschließend auf Schweizer Boden. Der Abstieg und Dein Etappenziel für diesen Tag ist die Bergstation Madrisabahn. Eine Reservierung zur Übernachtung wird frühzeitig empfohlen.

Am nächsten Tag startet die Wanderung an der Bergstation Madrisabahn und führt über Unter- und Obersäss, Chessiboden wieder bergwärts zum Rätschenjoch. Vom Rätschenjoch geht es zunächst etwas hinunter, bevor es etwas später ein kurzes und steiles Stück wieder bergwärts geht. Dann erreichst Du das Gafierjoch auf 2.415 m und somit auch die Staatsgrenze von Österreich und der Schweiz. Hier überquerst Du wieder die Grenze und Du bist im Montafon zurück. Vom Gafierjoch kannst Du Dich auslaufen. Es geht abwärts und Du wanderst unterhalb des Klettersteiges VAUDE Gargellner Köpfe entlang. Es geht am Scharfbergsee (Speicherteich) vorbei bist Du dann wenig später die Bergstation der Gargellner Bergbahnen erreichst.

 

 

Public transport

Lass dein Auto doch einfach stehen

Die Landbusse der Montafonerbahn verkehren im gesamten Montafon. Die Hauptlinien fahren im Stunden-Takt ab dem Bahnhof Schruns.

 

Vom Bahnhof Schruns gelangst Du mit den Buslinie 87 nach Gargellen. Die Ausstiegsstelle ist: "Schafbergbahn". Retour ebenfalls mit Buslinie 87 bis zum Bahnhof Schruns.

vmobil.at

 

 Anreise mit der Bahn

Ab Bahnhof Bludenz verkehrt die Montafonerbahn im Stundentakt (teilweise halbstündlich). Es gibt auch Direktverbindungen aus Lindau (D) bzw. aus Bregenz.

vmobil.at

Getting there

Von Bludenz kommend nimmst Du die Autobahnausfahrt Bludenz/Montafon und folgst der L188 ins Montafon bis St. Gallenkirch. Dort biegst Du dann rechts in die Gargellnerstraße ein und folgst dieser nach Gargellen hinauf.

www.maps.google.com

Parking

kostenlose Parkplätze befinden sich bei der Talstation der Gargellner Bergbahnen.

Hinweis: für Mehrtagestouren wird eine Bestätigung im Tourismusbüro Gargellen ausgestellt und diese muss gut sichtbar im Auto (Windschutzscheibe) angebracht werden.

Arrival by train, car, foot or bike


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

Write your first review

Be the first to review and help others.


Photos of others


Difficulty
difficult
Distance
16.1 km
Duration
7:30 h
Ascent
583 m
Descent
1290 m
Loop Scenic Mountain railway ascent/descent

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.