Long distance hiking trail recommended route Multistage route

5-Tage Höhenwanderung Dreiländereck: LIE, Schweiz, Österreich

· 2 reviews · Long distance hiking trail · Raetikon
Responsible for this content
DAV Sektion Bonn Verified partner 
  • Blumenwiese am Gorfiongipfel.
    Blumenwiese am Gorfiongipfel.
    Photo: Renate Porr, CC BY-SA, DAV Sektion Bonn
m 2500 2000 1500 1000 40 30 20 10 km
Aussichtsreiche und abwechslungsreiche Höhenrundwanderung mit optionalen Gipfelbesteigungen im Dreiländereck LIE, CH, A. Ohne die Gipfel auch für konditionsstarke Anfänger geeignet.
difficult
Distance 49.1 km
20:19 h
4,583 m
4,580 m
2,964 m
1,356 m

Wunderbare Tour durch drei Länder mit reichlich Höhenpunkten und landschaftlich und floristisch abwechslungsreich mit sehr vielen Ausblicken und relativ einfacher Orientierung - auch für Alleingänger.

1. Etappe: Malbun - Augstenberg - Gorfion - Pfälzerhütte (wer möchte, schiebt die Kurze Naafkopfbesteigung noch nach)

2. Etappe: Pfälzerhütte - Tschingel - Schesaplanahütte (wer möchte, schiebt die Kurze Naafkopfbesteigung noch vor den Start)

3. Etappe: Schesaplanahütte - über Schweitzersteig zur Schesaplana - Gamsluggen - Schesaplanahütte

4. Etappe: Schesaplanahütte - Schaflochsattel Mannheimer Hütte, Besteigungen: Panüelerkopf, Wildberg

5. Etappe: Mannheimer Hütte - Leibersteig /Spusagang - Nenzinger Himmel - Sareiserjoch - Turna/Malbun

Author’s recommendation

Die Mehrtagestour kann mit den Einzeltouren "Goppaschrofen und Gurtisspitze vom Parkplatz Bazora Gavadurarüfi", sowie "Überschreitung Hohe Köpfe von Gurtisn aus" zu einer 1-Wochentour verlängert, oder durch Weglassen der Tagesrundtour Schesaplana als 4-Tagesrundtour durchgeführt werden.
Profile picture of Renate Porr
Author
Renate Porr
Update: October 09, 2020
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Gipfel Schesaplana, 2,964 m
Lowest point
Nenzinger himmel, 1,356 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Die mehrtägige Tour beinhaltet mit dem beschriebenen Verlauf neben weiß-rot-weißen auch alpine Wanderwege mit weiß-blau-weißer Markierung. Das bedeutet, sie führen teilweise durch wegloses Gelände, über Schneefelder, Geröllhalden, durch Steinschlagrunsen oder durch Fels mit kurzen Kletterstellen. Bauliche Vorkehrungen beschränken sich allenfalls auf Sicherungen von besonders exponierten Stellen. Benutzer von Alpinwanderwegen müssen trittsicher, schwindelfrei und in guter körperlicher Verfassung sein. Sie müssen die Gefahren im Gebirge kennen.

Tips and hints

Die Hüttenreservierung empfiehlt sich auf jeden Fall am Wochenende und in der Ferienzeit. In der Schesaplanahütte darüber hinaus immer!

Start

Malbun Parkplatz (1,574 m)
Coordinates:
DD
47.103526, 9.605447
DMS
47°06'12.7"N 9°36'19.6"E
UTM
32T 545940 5216846
w3w 

Destination

Malbun Parkplatz

Turn-by-turn directions

1. Etappe: Malbun - Pfälzerhütte: vom Parkplatz in Malbun über den Fahrweg und Steig zum Hof Turna. Oberhalb in vielen Serpentinen auf einem alten Steig nach oben zum Grat, am Gipfel Spitz vorbei und über der "Fürstin-Gina-Weg" weiter aufwärts zum Augstenberg. Nach dem Abstieg auf der anderen Gipfelseite verlassen wir auf der Höhe des Gorfions den markierten Weg und folgen, den Trittspuren über den Punkt 2256 und einer Rinne hinauf, bis zum Gipfelkreuz des Gorfions mit Gipfelbuch. Kurz vorher überschreiten wir den Grenzstein 11 von 1977, der uns südlich Österreich und nördlich Liechtenstein ausweist.

Zurück laufen wir am aussichtsreichen Grat entlangund wieder durch die Rinne hinab. Nun bis zum Pkt. 2256 m. Entweder über den Weg hinauf zum Augstenbergweg und markiert zur Pfälzerhütte oder hier abbiegen, zunächst weglos, dann mit Trittspuren die Wiese schräg hinab, um zu dem aufgelassenen alten Steig und mit diesem zur Pfälzerhütte zu gelangen.

2. Etappe: Pfälzerhütte - Tschingel - Schesaplanahütte: von der Pfälzerhütte östlich am Aussichtsberg Naafkopf vorbei, in großem Linksbogen über das felsendurchsetzte Plateau zum Groß Furgga (Hochjoch). Von hier hinauf zum Felsenfenster und auf den aussichtsreichen Tschingelgipfel. Auf gleichem Weg zurück ins Joch. Vom Hochjoch der immer sehr guten Markierung nach zur Schesaplanahütte. Ohne die Tschingelbesteigung befindet man sich durchgehend auf dem Liechtensteiner Höhenweg.

3. Etappe: Rundtour in Form einer Überschreitung der Schesaplana: wir besteigen die äußerst beliebte Schesaplana über den blau markierten alpinen Schweizerweg, um über Gamsluggen und den Prättigauer Höhenweg 72 zur Schesaplanahütte zurückzukehren.

4. Etappe: Schesaplanahütte - Schaflochsattel - Mannheimer Hütte: über einen sehr schön angelegten, drahtseilversicherten Steig aufwärts, bis zur Abzweigung nach Chlei Furgga. Von hier in Serpentinen zum Grat (ggf. mit Abstecher zum Vorgipfel oder auch bis zum Gipfel Schafberg, 2730 m) und anschließend zum schönsten Wegstück: in steile Felsen gehauene Sicherungen über ausgesetzte Stellen bis in den Schaflochsattel. Dort in vorhandenen Spuren über den hier spaltenfreien Brandner Gletscher und über den markierten Weg hinauf zur Mannheimer Hütte. Nachmittags können die Besteigungen von Panüelerkopf und Wildberg erfolgen, siehe eigene Tourenbeschreibungen.

5. Etappe: Abstecher zum Panüelerkopf:  kurzer, leichter und spaßbringender Ausflug zu einem 2859 m hohen herrlichen Aussichtsberg von und zur Mannheimer Hütte.

6. Etappe: Abstecher zum Wildberg: sehr kurzer und einfacher Anstieg auf unmarkierten gut sichtbaren Trittspuren, meist unterhalb, teilweise auch direkt über den felsigen, etwa 750 m langen Grat, an dessen Ende das Gipfelkreuz des Wildbergs lockt. Dabei wunderbare Ausblicke auf die Eisseen und das Gletschertor des Brandner Gletschers, den Nordgrat der Schesaplana, Felsenkopf und Zirmenkopf sowie den Panüelerkopf.

7. Etappe: Mannheimer Hütte - Leibersteig - Spusagang - Nenzinger Himmel - Sareiserjoch - Malbun - Parkplatz: über den versicherten Leibersteig zum ausgesetzten, durch die Felslandschaft unglaublich angelegten und immer gut gesicherten Spusagang hinab, zum idyllischen sattgrünen Nenzinger Himmel, durch Wald, Lichtungen und Latschen an dem österreichisch / liechtensteinischen Grenzpunkt vorbei zur Sareiser Alm. Von hier über liebliche Almwiesen hinauf ins Sareiserjoch und dem Fürstin-Gina-Steig und von dort auf frei wählbarem Weg wieder nach Malbun hinab. 

 

Note

Wildlife refuge Schlucher: December 15 - April 15
all notes on protected areas

Public transport

Mit dem Zug nach Vaduz, mit dem Bus nach Malbun, Haltestelle Zentrum. von hier nach links Richtung Parkplätze, aber statt nach unten zu diesen, aufwärts an der Kapelle auf den Fahrweg. Hier kann in die Tour eingestiegen werden.

Getting there

Mit dem PKW über die Autobahn A 14/E 60 (mautpflichtig) oder mautfrei über die B 190 nach Feldkirch/Österreich und der B 191 und den Schildern Nendeln, Schaan, Vaduz und Triesenberg folgen. Hier mit der guten Ausschilderung nach Steg abbiegen und die Bergstraße nach Malbun hinauf. Links vor der Malbuner Bergbahn-Talstation (Bus-Hst Zentrum) Richtung Parkplätze, aber statt nach unten zu diesen, aufwärts an der Kapelle auf den Fahrweg.

Parking

 Im Sommer kostenlos Parken an der Malbunstrasse auf P 1 (oben links, nur PKW) oder P 2 (fast ganz oben rechts, für Wohnmobilisten).

Coordinates

DD
47.103526, 9.605447
DMS
47°06'12.7"N 9°36'19.6"E
UTM
32T 545940 5216846
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Clubführer Schweizer Alpenclub Band VII Rätikon

Author’s map recommendations

  •  Wanderkarte Fürstentum Liechtenstein, Maßstab 1:25000, ISBN: 978-3-259-00318-3, Ausgabe 2014 Hallwag Kümmerly + Frey AG.
  • 1:40'000 Schesaplana Wanderkarte (erhältlich bei www.praettigau.info)
  • LK 1:25‘000 Nr. 1156 Schesaplana
  • LK 1:50‘000 Nr. 238T Montafon

Equipment

Für die mehrtägige Bergtour unbedingt festes Schuhwerk, Regenzeug und ausreichend Getränke, sowie Rucksackverpflegung für tagsüber mitführen. Empfohlen werden außerdem: Sonnenmilch, Teleskopstöcke, Helm, 1.-Hilfe-Set, Stirnlampe (Hütte, Notfall), Biwaksack.

Similar routes nearby

 These suggestions were created automatically.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

4.5
(2)
Andreas Kuhnhäuser
August 12, 2019 · Community
Sehr schöne Tour, Zeitangaben sind sehr großzügig so dass immer viel Zeit zum Lesen/ Entspannen auf den Hütten bleibt!
Show more
When did you do this route? August 05, 2019
Photo: Andreas Kuhnhäuser, Community
Volker Konietzko
August 07, 2019 · Community
Schesaplana über Schweizer Steig ist definitiv das absolute Highlight der Tour. Ende Juli noch sehr viele Schneefelder.
Show more
When did you do this route? July 23, 2019

Photos from others


Reviews
Difficulty
difficult
Distance
49.1 km
Duration
20:19 h
Ascent
4,583 m
Descent
4,580 m
Highest point
2,964 m
Lowest point
1,356 m
Circular route Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Cableway ascent/descent Summit route Exposed sections Secured passages Scrambling required Ridge traverse

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
  • 7 Stages
recommended route Difficulty moderate Stage 1
Distance 7 km
Duration 4:40 h
Ascent 836 m
Descent 316 m

Von Malbun über den Fürstin-Gina-Weg mit herrlichen Ausblicken zum Augstenberg und mit Trittspuren auf den etwas abseite liegenden Gorfion.

from Renate Porr,   alpenvereinaktiv.com
recommended route Difficulty moderate Stage 2
Distance 10.3 km
Duration 5:30 h
Ascent 549 m
Descent 758 m

Über ein langes, karstiges Plateau bis ins Hochjoch, ein leichter Abstecher mit Pfadspuren auf den Tschingel, und anschließend über den ...

from Renate Porr,   alpenvereinaktiv.com
recommended route Difficulty difficult Stage 3
Distance 11.2 km
Duration 6:30 h
Ascent 1,100 m
Descent 1,100 m

Wir besteigen die äußerst beliebte Schesaplana über den blau markierten alpinen Schweizerweg, um über Gamsluggen und den Prättigauer Höhenweg 72 ...

1
from Renate Porr,   alpenvereinaktiv.com
recommended route Difficulty moderate Stage 4
Distance 5.8 km
Duration 5:00 h
Ascent 922 m
Descent 152 m

Von der Schesaplanahütte steigen wir über den spannend gesicherten alpinen Steig hinauf zum Schaflochsattel und von dort über den Brandner ...

from Renate Porr,   alpenvereinaktiv.com
recommended route Difficulty easy Stage 5
Distance 2.3 km
Duration 2:00 h
Ascent 287 m
Descent 287 m

Kurzer, leichter und spaßbringender Ausflug zu einem 2859 m hohen herrlichen Aussichtsberg unweit der Mannheimer Hütte.

from Renate Porr,   alpenvereinaktiv.com
recommended route Difficulty easy Stage 6
Distance 1.5 km
Duration 0:50 h
Ascent 104 m
Descent 104 m

Sehr kurzer und einfacher Anstieg über den felsigen, etwa 750 m langen Grat, an dessen Ende das Gipfelkreuz lockt. Dabei sehr aussichtsreich.

from Renate Porr,   alpenvereinaktiv.com
recommended route Difficulty difficult Stage 7
Distance 13.3 km
Duration 7:30 h
Ascent 712 m
Descent 1,811 m

Abwechslungsreiche, aber abwärtsgeprägte Tour für eher konditionsstarke Geher mit vielen Ausblicken und herrlichen landschaftlichen Eindrücken.

from Renate Porr,   alpenvereinaktiv.com
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view