Mountain tour Stage

Verwallrunde Montafon - Neue Heilbronner Hütte bis Gaschurn

Mountain tour · Ferwall Group
Responsible for this content
Montafon Tourismus GmbH Verified partner  Explorers Choice 
  • Neue Heilbronner Hütte
    / Neue Heilbronner Hütte
    Photo: ÖAV-Hüttenfinder
  • Verbellaalpe
    / Verbellaalpe
    Photo: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH - Andreas Haller
  • / Hirte Raimund mit Frau und Wirtin Martina
    Photo: Elisa Schöllhorn, Montafon Tourismus GmbH
  • / Kopssee
    Photo: Niclas Bösch, Montafon Tourismus GmbH
  • / Wiegensee
    Photo: Elisa Schöllhorn, Montafon Tourismus GmbH - Andreas Haller
  • / Wiegensee
    Photo: Julia Eckert, Johannes Netzer
  • /
    Photo: Niclas Bösch, Montafon Tourismus GmbH
  • / Vermunttal
    Photo: Niclas Bösch, Montafon Tourismus GmbH
  • / Alpstöbli
    Photo: Niclas Bösch, Montafon Tourismus GmbH
  • / Alpstöbli
    Photo: Niclas Bösch, Montafon Tourismus GmbH
  • /
    Photo: Niclas Bösch, Montafon Tourismus GmbH
  • / Außertafamuntmaisäß
    Photo: Niclas Bösch, Montafon Tourismus GmbH
  • / Innertafamuntmaisäß
    Photo: Niclas Bösch, Montafon Tourismus GmbH
m 2500 2000 1500 1000 500 12 10 8 6 4 2 km Blick zum Kopssee Wiegensee Verbellaalpe Vermunttal
Eine idyllische  Hochgebirgstour durch das Europaschutzgebiet Verwall. Von der Neuen Heilbronner Hütte geht es über den Wiegensee nach Gaschurn
moderate
12.7 km
4:00 h
77 m
1,405 m

Das Natura 2000-Gebiet „Verwall” ist mit ca. 120 km² das größte Schutzgebiet Vorarlbergs. Übergang ist das Kennzeichen des Verwall. Denn hier findet sich der Übergang von den Randalpen zu den Zentralalpen. Das betrifft sowohl die Gesteine im Untergrund als auch den Niederschlag. Auf kleinem Raum sind Pflanzen und Lebensräume ineinander verzahnt, die andernorts strikt getrennt voneinander vorkommen.

Eingefasst durch das Klostertal, die Ill und die Tiroler Landesgrenze umschließt das Europaschutzgebiet einen einzigartigen alpinen Lebensraum von der Talssohle der Litz bis zu den Zweitausendern der Verwallgruppe. Hier findet man die größten Lärchen-Zirbenwälder Vorarlbergs genauso wie zahlreiche Moore, Seen, ausgedehnte Latschen-, Erlen- und Alpenrosengebüsche, bunte Alpmatten sowie schroffe Felslebensräume. Die Abgeschiedenheit und Ruhe des Gebietes ermöglicht es einer Vielzahl von gefährdeten Vogelarten und anderen Wildtieren, hier ungestörte Rückzugsräume zu finden.

Author’s recommendation

Auf der Verbellaalpe kannst Du Dich bei einer reichhltigen Marentplatte stärken.
Profile picture of Niclas Bösch
Author
Niclas Bösch
Updated: November 24, 2020
Difficulty
moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
2,308 m
Lowest point
973 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Neue Heilbronner Hütte
Verbellaalpe

Safety information

NOTRUF:

140 Alpine Notfälle österreichweit

144 Alpine Notfälle Vorarlberg

112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)

www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Tips, hints and links

Weitere Informationen zum Europaschutzgebiet Verwall findest Du unter:

https://naturvielfalt.at/schutzgebiet/verwall/

Start

Neue Heilbronner Hütte (2,308 m)
Coordinates:
DD
47.007154, 10.139170
DMS
47°00'25.8"N 10°08'21.0"E
UTM
32T 586594 5206588
w3w 
///suspend.stopgap.surface

Destination

Ortszentrum Gaschurn

Turn-by-turn directions

Am nächsten Morgen startet die nächste Etappe bei der Neuen Heilbronner Hütte und führt dich hinunter zur Verbellaalpe. Vor der Verbellaalpe querst Du die Alpstraße und nimmst den Weg, der über die schöne Alpwiese führt Richtung Wiegensee. 

Nach einer kurzen Rast beim Wiegensee verläuft der Weg weiter bis zum Inner Tafamuntmaisäß. Hier findest Du das Alpstöbli für eine kleine Stärkung. 

Gut erholt und gestärkt startest Du in den letzten Abschnitt dieser Tagesetappe in Richtung Gaschurn. Hier führt dich der Weg vorbei am Außer Tafamuntmaisäß bis hinunter in das Ortszentrum von Gaschurn.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Diese Etappe der Verwallrunde Montafon ist nur zu Fuß erreichbar.

 

Coordinates

DD
47.007154, 10.139170
DMS
47°00'25.8"N 10°08'21.0"E
UTM
32T 586594 5206588
w3w 
///suspend.stopgap.surface
Arrival by train, car, foot or bike

Equipment

gute, knöchelhohe Bergschuhe mit gutem Profil, ausreichend Verpflegung und Getränke mitnehmen, Wanderstöcke zu empfehlen

Questions & Answers

Ask the first question

Do you have questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
12.7 km
Duration
4:00h
Ascent
77 m
Descent
1,405 m
Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Geological highlights Botanical highlights Faunistic highlights

Statistics

  • Contents
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.