Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Fitness
Mountain tour Stage

Wildberg vom Stützpunkt Mannheimer Hütte aus

Mountain tour · Raetikon
Responsible for this content
DAV Sektion Bonn Verified partner 
  • Blick zum Panüelerkopf 2859 m.
    / Blick zum Panüelerkopf 2859 m.
    Photo: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Brandner Gletscher, Schaflochsattel auf Weg zu Wildberg.
    Photo: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Unterwegs auf dem Weg zum Grat.
    Photo: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Vom großen Steinmann zum Gipfelkreuz in 15 Minuten.
    Photo: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Letzte Meter nach der Kletterstelle zum Gipfelkreuz.
    Photo: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Schesaplana Nordgrat mit Gletschertor.
    Photo: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
  • / Rückkkehr zur Mannheimer Hütte.
    Photo: Renate Porr, DAV Sektion Bonn
m 3000 2900 2800 2700 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km

Sehr kurzer und einfacher Anstieg über den felsigen, etwa 750 m langen Grat, an dessen Ende das Gipfelkreuz lockt. Dabei sehr aussichtsreich.

easy
1.5 km
0:50 h
104 m
104 m

Aufgezeichnete Tour

Mittwoch, 1. August 2018

Niedrigster Punkt: 2679 m Mannheimer Hütte
Höchster Punkt: 2788 m Wildberg

Dritte, aber einfache Etappe am vierten Tag einer 5-tägigen Bergtour von Liechtenstein in die Schweiz, nach Österreich und zurück: nach dem Hüttenübergang und der Besteigung des Panüelerkopfes folgt noch der Abstechers von der Mannheimer Hütte zum Gipfel Wildberg.

Die Besteigung des Wildberggipfels erfolgt unmarkiert auf gut sichtbaren Trittspuren, meist unterhalb, teilweise auch direkt am Grat. Eine ausgesetzte Kletterstelle (I+) vor dem eigentlichen, relativ kleinen Gipfelaufbau ist mit einer weißen Kennzeichnung (Pfeil und Kreuz) versehen. Dabei wunderbare Ausblicke auf die Eisseen und das Gletschertor des Brandner Gletschers, den Nordgrat der Schesaplana, Felsenkopf und Zirmenkopf sowie den Panüelerkopf.

Author’s recommendation

Die Tour kann sehr gut mit dem Hüttenübergang zur Schesaplanahütte, bzw. umgekehrt, und / oder auch mit der Besteigung des Panüelerkopfes kombiniert werden.

outdooractive.com User
Author
Renate Porr 
Updated: September 08, 2018

Difficulty
easy
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Wildberg, 2788 m
Lowest point
Mannheimer Hütte, 2679 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Exposition
NESW

Safety information

Für diese Etappe gibt es keine besonderen Sicherheitshinweise.

Die mehrtägige Tour, so insbesondere auch die heutigen Etappen Übergang übers Schaflochjoch und Panüelerkopf (siehe getrennte Tourenbeschreibungen) beinhaltet mit dem beschriebenen Verlauf auch alpine Wanderwege mit weiß-blau-weißer Markierung. Das bedeutet, sie führen teilweise durch wegloses Gelände, über Schneefelder, Geröllhalden, durch Steinschlagrunsen oder durch Fels mit kurzen Kletterstellen. Bauliche Vorkehrungen beschränken sich allenfalls auf Sicherungen von besonders exponierten Stellen.

Benutzer von Alpinwanderwegen müssen trittsicher, schwindelfrei und in guter körperlicher Verfassung sein. Sie müssen die Gefahren im Gebirge kennen.

Equipment

Für die kurze Besteigung des Wildberges ist die übliche Wanderausrüstung ausreichend. Stöcke sind empfehlenswert.

Für die beschriebene mehrtägige Bergtour unbedingt festes Schuhwerk, Regenzeug und ausreichend Getränke, sowie Rucksackverpflegung für tagsüber mitführen. Empfohlen werden außerdem: Teleskopstöcke, Helm, Erste-Hilfe-Set, Stirnlampe (Hütte, Notfall), Biwaksack.

Tips, hints and links

 

  • Tourenbeschreibung Hüttenübergang von der Schesaplanahütte: ID 31344588
  • Tourenbeschreibung Besteigung des Panüelerkopfes: ID 31344009

Start

Mannheimer Hütte (2677 m)
Coordinates:
Geographic
47.065567, 9.693642
UTM
32T 552669 5212683

Destination

Mannheimer Hütte

Turn-by-turn directions

Aufstieg:

Von der Mannheimer Hütte am Winterraum vorbei, folgen wir den Trittspuren für kurze Zeit in einer Linkskurve auf die Nordseite, um gleich darauf wieder auf die Südseite zu wechseln. An dieser unterhalb des Grates aufwärts, an einem Felsköpfchen vorbei bis etwa in der Hälfte der Wegstrecke ein großer Steinmann steht, ca. 2765 hm.  Von diesem sind der weitere Grat und das Gipfelkreuz bereits gut auszumachen.

Nun unschwer am Grat entlang bis zu einer ausgesetzten Stelle mit aufgeschichteter Platte (Kletterei I+) und diese entweder nordseits (links) umklettern, oder wie die etwas schwache Markierung "Pfeil +Kreuz" andeutet, gerade nach oben überklettern. Jetzt wieder leicht über etwas größere Blöcke zum hölzernen Gipfelkreuz mit dem hübschen weißen Edelweiss und dem Messstein hinauf, 2788 m. Wir befinden uns genau gegenüber dem Nordgrat der Schesaplana. Das Gipfelbuch ist leider total zerfleddert. 

Abstieg:

Auf gleichem Weg zurück zur Mannheimer Hütte.

 

Note


all notes on protected areas

Public transport

Unbekannt.

Getting there

Zur Mannheimer Hütte zu Fuß über Brand bzw. Lünersee-Bergbahn (Talstation). Von der Mannheimer Hütte zu Fuß in etwa 25 Minuten zum Gipfelkreuz.

Parking

Auf dem Parkplatz der Palüd-Bahn in Brand oder an der Talstation Lünersee-Bergbahn.

Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Literatur: Clubführer Schweizer Alpenclub Band VII Rätikon

 

Author’s map recommendations

  • Karten: 1:40'000 Schesaplana Wanderkarte (erhältlich bei www.praettigau.info)
  • LK 1:25‘000 Nr. 1156 Schesaplana
  • LK 1:50‘000 Nr. 238T Montafon


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

Write your first review

Be the first to review and help others.


Photos of others


Difficulty
easy
Distance
1.5 km
Duration
0:50h
Ascent
104 m
Descent
104 m
Loop Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Cableway ascent/descent Summit route Exposed sections Scrambling required Ridge traverse

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.