Ski transit recommended route Multistage route

Silvretta Skidurchquerung

Ski transit · Silvretta
Responsible for this content
alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Bielerhöhe, Tunnelbusse von bzw. zur Vermuntbahn
    / Bielerhöhe, Tunnelbusse von bzw. zur Vermuntbahn
    Photo: Stefan Herbke, Stefan Herbke
  • / Totenfeld, Anstieg zur Haagspitze
    Photo: Stefan Herbke, Stefan Herbke
  • / Jamtalhütte
    Photo: Stefan Herbke, Stefan Herbke
  • / Piz Buin, Anstieg am Ochsentaler Gletscher
    Photo: Stefan Herbke, Stefan Herbke
  • / Ochsentaler Gletscher
    Photo: Stefan Herbke, Stefan Herbke
  • / Piz Buin, Blick zum Silvrettahorn
    Photo: Stefan Herbke, Stefan Herbke
  • / Silvrettagletscher, Abfahrt zur Silvrettahütte
    Photo: Stefan Herbke, Stefan Herbke
  • / Silvrettahorn, Querung kurz unter dem Gipfel
    Photo: Stefan Herbke, Stefan Herbke
  • / Rote Furka, Übergang ins Klostertal
    Photo: Stefan Herbke, Stefan Herbke
  • / Klostertal, Abfahrt von der Roten Furka
    Photo: Stefan Herbke, Stefan Herbke
m 4000 3500 3000 2500 2000 1500 50 40 30 20 10 km Hinter Jamspitz Silvrettahütte (SAC) Jamtalhütte
Die Silvretta ist das Skitourenparadies der Ostalpen. Zahlreiche Hütten verkürzen die langen Zustiege zu den Dreitausendern und ermöglichen gleichzeitig abwechslungsreiche Durchquerungen – die Möglichkeiten dafür sind wahrlich grenzenlos.
difficult
Distance 50.9 km
25:00 h
4,900 m
5,185 m
Jamtalspitze, Silvrettahorn, Piz Buin: Die Dreitausender der Silvretta lassen sich auf einer abwechslungsreichen Rundtour ganz bequem einsammeln. Ein perfekter Ausgangspunkt für das Skitourenparadies Silvretta mit ihren 64 Dreitausendern ist die Bielerhöhe. Von hier aus verteilen sich die Tourengeher in die Täler, wobei die meisten ein Ziel favorisieren: den Piz Buin. Als höchster Berg Vorarlbergs steht er auf der Gipfelwunschliste ganz weit oben. Man könnte auch sagen, erst wenn der abgehakt ist, haben die Tourengeher Augen für die anderen Ziele. Wobei auf der Bielerhöhe bereits im Hochwinter Saison ist, wenn die Hütten in der Silvretta noch Winterschlaf halten. Die öffnen dann ab Mitte Februar und ermöglichen so wunderschöne Durchquerungen, wobei es hier nicht die eine, perfekte Durchquerung gibt. Die Möglichkeiten sind so zahlreich, dass man je nach Schneesituation und Können seine Runde zusammenstellen kann. Und dabei ganz schnell merkt, dass es in der Silvretta durchaus auch ruhige Ecken gibt.

Author’s recommendation

Die hier vorgeschlagene Durchquerung der Silvretta ist nur eine von vielen Möglichkeiten, das Skitourenparadies zu erkunden. Je nach Schneesituation und Können kann man seine Runde beliebig zusammenstellen.
Profile picture of Stefan Herbke
Author
Stefan Herbke
Update: January 15, 2020
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Piz Buin, 3,312 m
Lowest point
Vermuntstausee (Haltestelle Bus), 1,753 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Exposition / cardinal direction
NESW

Safety information

Abwechslungsreiche Skitourenrunde mit teils recht flachen Anstiegen, teilweise im Gletschergelände. Umso anspruchsvoller sind dafür die exponierten Gipfelanstiege auf Piz Buin und Silvrettahorn. Sichere Lawinenverhältnisse erforderlich!

Tips and hints

Anreise: www.bahn.de; www.montafonerbahn.at; www.vmobil.at

Vermuntbahn, Tunnelbus: www.silvretta-bielerhoehe.at

Informationen zur Region: www.montafon.at

Start

Bielerhöhe (2,035 m)
Coordinates:
DD
46.918168, 10.097337
DMS
46°55'05.4"N 10°05'50.4"E
UTM
32T 583552 5196654
w3w 
///publication.body.heraldry

Destination

Vermunstausee

Turn-by-turn directions

Etappe 1: Von der Bielerhöhe (2036 m) kurze Abfahrt entlang des Schleppliftes und oberhalb der Talstation vorbei Richtung Bieltal. Durch das nach dem ersten Aufschwung flache Tal mit Blick auf die Haagspitze taleinwärts und im Talschluss links haltend in die Totenfeldscharte. Kurze, steile Abfahrt auf das Totenfeld und über den Gletscher wunderschön in einem weiten Rechtsbogen in eine Scharte. Entlang des Rückens kurz noch mit Ski, dann zu Fuß auf die Haagspitze (3029 m). Abfahrt über das Totenfeld und steile Südosthänge ins Jamtal und zur Jamtalhütte (2165 m).

Etappe 2: Von der Jamtalhütte mit Blick auf die Vordere Jamspitze flach taleinwärts und über eine kurze Stufe auf den Jamferner. In einem weiten Linksbogen unterhalb der Felsinsel vorbei und rechts haltend ins Jamjoch. Links in wenigen Minuten auf die Hintere Jamspitze (3156 m), bei guten Verhältnissen mit Ski bis zum höchsten Punkt. Abfahrt über den Jamferner und Gegenanstieg in die Tiroler Scharte, anschließend so weit wie möglich mit Ski, am Schluss zu Fuß auf den Ochsenkopf (3057 m). Abfahrt über die Tiroler Scharte und die Reste des Tiroler Gletschers zur Wiesbadener Hütte (2443 m).

Etappe 3: Von der Wiesbadener Hütte in einem weiten Rechtsbogen unter dem Vermuntgletscher vorbei auf den Absatz der Grünen Kuppe und flach auf den Ochsentaler Gletscher. Unterhalb der Brüche vorbei in Richtung der Abbrüche des Silvrettahorns und schließlich links über eine Rampe ins weite, flache Becken des Ochsentaler Gletschers. Weiter in die Buinlücke und zu Fuß steil, im Mittelteil mit leichter Kletterei, auf den Piz Buin (3312 m). Nach dem Abstieg zur Buinlücke Querung in die Fuorcla dal Cunfin und weiter zum Silvrettapass. Zum Abschluss schöne Abfahrt über den Silvrettagletscher zur Silvrettahütte (2341 m).

Etappe 4: Von der Silvrettahütte entlang der Abfahrtsroute der Etappe 3 auf den Silvrettagletscher und über diesen flach an den Fuß der steilen Südwestflanke des Silvrettahorns. In Spitzkehren hinauf in einen Sattel und erst noch mit Ski, dann zu Fuß teils sehr steil auf das Silvrettahorn (3244 m). Abfahrt über den Silvrettagletscher und kurzer Gegenanstieg in die Rote Furka (2688 m). Nordseitige Abfahrt ins Klostertal und anstrengender Gegenanstieg durch das Verhupftäli zum Litzner Sattel. Erst noch mit Ski, dann zu Fuß steil auf den Sattelkopf (2863 m). Abfahrt über den Verhupfgletscher ins Kromertal und zum  Vermuntstausee (1753 m). Mit dem Tunnelbus zurück zum Ausgangspunkt.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Mit der Bahn bis Schruns, mit dem Bus nach Partenen und dort mit der Vermuntbahn (www.silvretta-bielerhoehe.at) und dem Tunnelbus zur Bielerhöhe. Mehr Infos: www.bahn.de, www.montafonerbahn.at und www.vmobil.at.

Getting there

Aus dem süddeutschen Raum kommend mit dem Auto über Lindau und Bregenz Richtung Arlbergpass und durch das Montafon bis Partenen. Aus dem Inntal kommend über den Arlbergpass und das Klostertal ins Montafon.

Parking

Großer Parkplatz bei der Talstation der Vermuntbahn.

Coordinates

DD
46.918168, 10.097337
DMS
46°55'05.4"N 10°05'50.4"E
UTM
32T 583552 5196654
w3w 
///publication.body.heraldry
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Stefan Herbke: Traumtouren - 25 außergewöhnliche Skidurchquerungen in den Alpen, Tyrolia-Verlag, 2019.

Stefan Herbke: Skitourenführer Vorarlberg, Bergverlag Rother, 3. Aufl. 2014.

Rudolf und Siegrun Weiss: Skitourenführer Ötztal – Silvretta, Bergverlag Rother, 2. Aufl. 2012.

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte 1:25.000, Blatt 26 - Silvretta.

Equipment

Komplette Gletscherausrüstung, Harscheisen.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
difficult
Distance
50.9 km
Duration
25:00 h
Ascent
4,900 m
Descent
5,185 m
Public-transport-friendly Multi-stage route Scenic High-altitude ski tour Clear area

Statistics

  • Contents
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
  • 4 Stages
recommended route Difficulty moderate Stage 1
Distance 11.2 km
Duration 5:15 h
Ascent 1,075 m
Descent 945 m

Lange Täler kennzeichnen die Zustiege zu den beliebten Skitourengipfeln der Silvretta. Am angenehmsten zu gehen ist dabei noch das Bieltal, durch ...

from Stefan Herbke,   alpenvereinaktiv.com
recommended route Difficulty moderate Stage 2
Distance 11.4 km
Duration 6:15 h
Ascent 1,425 m
Descent 1,150 m

Die Hintere Jamspitze ist eine der wenigen Silvrettagipfel, die mit Ski bis zum höchsten Punkt bestiegen werden können. Ein überaus lohnendes und ...

from Stefan Herbke,   alpenvereinaktiv.com
recommended route Difficulty difficult Stage 3
Distance 11.7 km
Duration 5:45 h
Ascent 900 m
Descent 1,000 m

Auch wenn der Piz Buin nur der dritthöchste Silvrettagipfel ist – Piz Linard und Fluchthörner sind noch höher –, vom Bekanntheitsgrad kommt keiner ...

from Stefan Herbke,   alpenvereinaktiv.com
recommended route Difficulty difficult Stage 4
Distance 16.7 km
Duration 7:45 h
Ascent 1,500 m
Descent 2,090 m

Ein wenig steht das Silvrettahorn schon im Schatten seiner namhaften Nachbarn wie Piz Buin oder Dreiländerspitze. Dennoch, der Gipfel wird sowohl ...

from Stefan Herbke,   alpenvereinaktiv.com
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view