Delen
Favorieten
Printen
GPX
KML
Fitness
Via ferrata

Klettersteig Gauablickhöhle - Sulzfluh

· 4 reviews · Via ferrata · Montafon
Verantwoordelijk voor deze inhoud
Montafon Tourismus GmbH Geverifieerde partner   Keuze ontdekkingsreizigers 
  • Gauablickhöhle
    / Gauablickhöhle
    Foto: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Stefan Kothner
  • Gauertal
    / Gauertal
    Foto: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Stefan Kothner
  • Abzweigung zum Klettersteig
    / Abzweigung zum Klettersteig
    Foto: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Stefan Kothner
  • Abstieg vom Klettersteig
    / Abstieg vom Klettersteig
    Foto: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Stefan Kothner
  • Klettersteig Gauablickhöhle
    / Klettersteig Gauablickhöhle
    Foto: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Stefan Kothner
  • vor der Gauablickhöhle
    / vor der Gauablickhöhle
    Foto: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Stefan Kothner
  • / Klettersteig Gauablickhöhle
    Foto: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Stefan Kothner
  • / Klettersteig Gauablickhöhle
    Foto: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Stefan Kothner
  • / Klettersteig Gauablickhöhle
    Foto: Christina Wachter, Montafon Tourismus GmbH_Stefan Kothner
  • / Klettersteig Gauablickhöhle - Sulzfluh
    Foto: Julia Mangeng, Bergführer Montafon - Lukas Kühlechner
  • / Blick aus der Höhle
    Foto: Julia Mangeng, Bergführer Montafon - Lukas Kühlechner
  • / Klettern in Vorarlberg: Klettersteig Gauablickhöhle | Montafon
    Video: Mein Montafon
  • / Tafel in der Gauablickhöhle
    Foto: Roland Fritsch, Montafon Tourismus GmbH
  • / Lindauer Hütte
    Foto: Christoph Schöch
  • / Lindauer Hütte
    Foto: Christoph Schöch
  • / Lindauer Hütte
    Foto: Christoph Schöch
1500 2000 2500 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Lindauer Hütte Einstieg Klettersteig Gauablick Ausstieg Klettersteig Gauablick

erreichbar über: Gauertal - Lindauer Hütte - Rachen "Sulzfluh"

matig
19,3 km
10:46 u
1613 m
1612 m

Ein grandioser und spannender Klettersteig mit einer sehenswerter Besonderheit: die Gauablickhöhle, durch die der Klettersteig führt, ist ca. 350 m lang und durchgehend mit einem Stahlseil versehen. Aufgrund der langen Zu- und Abstiegs nur bedingt für Kinder und Einsteiger geeignet. Für den ambitionierten Klettersteiggeher ein Muss im Montafon. 

 

Schwierigkeitsgrade:

eine kurze, steile Stelle vor dem Notausstieg stellt die Schlüsselstelle dar (C). Im oberen Teil meist B/C. Wer die Länge nicht scheucht, sollte dennoch trittsicher sein.

 

outdooractive.com User
Auteur
Julia Eckert
Laatste wijziging op: 2019-06-19

Niveau
C matig
Techniek
Conditie
Beleving
Landschap
Hoogste punt
2475 m
Laagste punt
1016 m
Aanbevolen seizoen
jan
feb
mrt
apr
mei
jun
jul
aug
sep
okt
nov
dec
Verklaring
NESW
Toegang
1:30 u
Klimlengte
350 m, 2:00 u

Veiligheidsaanwijzingen

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Uitrusting

Klettersteigset, Helm, Hüftgurt, Handschuhe, Stirnlampe, feste knöchelhohe Bergschuhe.

Falls keine Stirnlampe vorhanden ist, kann diese auch bei der Lindauer Hütte gekauft werden.

Verdere info/links

Dieser Klettersteig ist auch ein Bergerlebnis und wird von den Montafoner Bergführer im Wochenprogramm angeboten.

 

ABENTEUER DUNKELHEIT( Ganztagestour – anspruchsvolle Tour – ab 15 Jahren)

Eine spektakuläre natürliche Höhle inmitten einer Felswand im Rätikon. 350 Meter lang. Stockdunkel. Die Gauablickhöhle ist der Höhepunkt eines einzigartigen Klettersteigs.

Egal, ob Kletterfan oder Klettersteigexperte – im Rätikon gibt es auf jeden Fall das passende Freiluft-Revier. Klettersteige sind die perfekte Möglichkeit für ambitionierte Wanderer, sich unter Anleitung eines Montafoner Bergführers in der Senkrechten fortzubewegen.Eine besonders abwechslungsreiche Tour bietet der Klettersteig Gauablickhöhle: Schon beim Einstieg richtet sich der Blick immer wieder hinauf zu den mächtigen Spitzen von Drusenfluh, Drei Türme und Sulzfluh. Nach etwa der Hälfte der Strecke wirst Du für kurze Zeit zum Höhlenforscher und tauchst im wahrsten Sinne des Wortes in die mystische Welt des Berges ein. In der natürlichen Höhle tasten sich deine Finger am Stahlseil entlang und Du kannst die nächste Biegung des Tunnels im Schein der Stirnlampe nur erahnen. Dann trittst Du wieder ins Tageslicht – ein unglaubliches Gefühl. Dieser Klettersteig ist ein Muss für ambitionierte Klettersteiggeher. Stirnlampe nicht vergessen!

„Ein Klettersteig ist mehr als ein paar Haken in einer Felswand verteilt.“ Manfred Kessler und Leander Bitschnau, die Erbauer von den meisten Klettersteigen im Montafon.

Tag: jeden Dienstag (15.05–15.10.2017)

Treffpunkt: Lindauer Hütte (eine Übernachtung wird empfohlen, frühzeitig reservieren). Der Bergführer setzt sich nach Deiner Anmeldung mit Dir in Verbindung.

Dauer: Ganztagestour

 

Die Buchung dieser Tour kannst Du auf www.montafon.at/bergtouren vornehmen.

Start

Golmerbahn Latschau (1016 m)
Coördinaten:
Geografisch
47.072578, 9.873763
UTM
32T 566338 5213599

Bestemming

Golmerbahn Latschau

Tochtbeschrijving

Die Tour startet in Latschau und führt durch das Gauertal zur Lindauer Hütte. Ab der Hütte dem Wegweiser "Klettersteig Gauablickhöhle" folgen. Zuerst abwärts Richtung Osten, dann rechts hinauf Richtung "Rachen Sulzfluh". Auf ca. 2.050 m befindet sich links der Einstieg (gelbes Schild). Vom Ausstieg zum Gipfel der Sulzfluh noch ca. 1 Stunde und 350 Hm. Wer die Länge nicht scheut, sollte dennoch trittsicher sein. Der Abstieg erfolgt über loses Geröll durch den Rachen zur Lindauer Hütte und dann durchs Gauertal nach Latschau zurück.

 

Openbaar vervoer

Lass dein Auto doch einfach stehen

Die Landbusse der Montafonerbahn verkehren im gesamten Montafon. Die Hauptlinien fahren im Stunden-Takt ab dem Bahnhof Schruns.

 

Vom Bahnhof Schruns gelangst Du mit den Buslinie 1 zur Golmerbahn in Latschau. Die Ausstiegsstelle ist: "Golmerbahn".

 

Für den Rückweg

Mit der Buslinie 1 gelangst Du von Latschau zum Bahnhof Schruns zurück.

Fahrpläne mbs Bus

 

Anreise mit der Bahn

Ab Bahnhof Bludenz verkehrt die Montafonerbahn im Stundentakt (teilweise halbstündlich). Es gibt auch Direktverbindungen aus Lindau (D) bzw. aus Bregenz.

Fahrplan mbs Bahn

Routebeschrijving

Von Bludenz kommend nimmst Du die Autobahnausfahrt Bludenz/Montafon und folgst der L188 ins Montafon. Über Tschagguns erreichst Du das erhöht gelegene Latschau.  www.maps.google.com

Parkeren

kostenlose Parkplätze befinden sich direkt bei der Golmerbahn in Latschau bzw. beim Feuerwehrhaus in Latschau.

Aankomst met de trein, auto, te voet of met de fiets


Vragen & antwoorden

Stel de eerste vraag

Heb je een vraag over deze inhoud? Stel hier je vraag.


Reviews

5,0
(4)
Julia Eckert
Absolut empfehlenswerter Klettersteig, welchen ich sofort noch einmal machen würde. Anfangs war ich etwas skeptisch ob ich als Anfänger mit kaum Erfahrung im Klettern den Klettersteig meistern würde, doch Dank unseres Kletterguide „Hansjörg“ von den Montafoner Bergführern war das alles gar kein Problem und wir hatten einen genialen Tag. Der Klettersteig ist absolut empfehlenswert und auch für die, die nicht viel Praxis im Klettern haben kein Problem. Der Klettersteig ist in einem TOP Zustand und ist auch mit genügen „Klettersteigbügeln“ gesichert. Ein besonderes Highlight für mich war das herrliche Panorama auf die Drei Türme und die Gauablickhöhle, welche du durchqueren musst. Fazit: Ich hatte einen wunderschönen Tag und kann nun die Tour mit gutem Gewissen und aus eigener Erfahrung weiterempfehlen. Für die, die wenig Klettersteigerfahrung haben, empfehle ich aber trotzdem die Tour mit einem Montafoner Bergführer zu machen.
toon meer
Gedaan op 2016-09-14
Alleen tekst reviews beschikbaar.

Photos of others

+ 2

Reviews
Niveau
C matig
Afstand
19,3 km
Duur
10:46 u
Stijgen
1613 m
Afdalen
1612 m
Mooi uitzicht Horeca onderweg Gezekerd

Statistiek

: uur
 km
 m
 m
Hoogste punt
 m
Laagste punt
 m
Hoogteprofiel tonen Hoogteprofiel verbergen
Om de zoom van de kaart te veranderen, de pijlen samen schuiven.